Nach dem Abitur hat es den gebürtigen Haller Ernst H. Gunst (das H. steht für Horst) in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts zur Ausbildung als Möbelkaufmann nach Köln verschlagen. Im Anschluss ging es zum BWL-Studium nach München. 1957 trat Gunst in die väterliche Firma ein - aus der Sattlerei und Polsterei des Unternehmensgründers Georg Gunst, dem Großvater von Ernst H. Gunst, hatte sich unter dessen Vater Ernst Gunst ein großes Möbelhaus entwickelt. Ernst H. Gunst baute die Firma konsequent weiter aus, über die Jahre wurde immer mehr erweitert und vergrößert. Heute steht das Möbelhaus Gunst mit seinem Hauptsitz im Steinbeisweg unter anderem für exklusive Marken im Küchen-, Wohn- und Essbereich. Zum Unternehmen gehört auch der "Nimmmit"-Möbel-Mitnahme-Markt.

Noch immer ist Ernst H. Gunst neben seinem Sohn Tom als Geschäftsführer des Einrichtungshauses tätig. Sein Leben ist eben das Familienunternehmen. Im Möbelhaus ist ihm auch schon zum runden Geburtstag gratuliert worden. Gefeiert wurde natürlich auch im Kreis der Familie.