Schwäbisch Hall Erlebnisse gemeinsam bewältigen

Der Vorstand (von links): Lisa Burkhardt, Brigitte Abel-Müller, Aniela Hänel, Marie-Luise Ulm, Marianne Karle und Petra Carola Mühlhäuser. Privatfoto
Der Vorstand (von links): Lisa Burkhardt, Brigitte Abel-Müller, Aniela Hänel, Marie-Luise Ulm, Marianne Karle und Petra Carola Mühlhäuser. Privatfoto
SWP 04.05.2015

Die junge Mutter und Ärztin Aniela Hänel steht nun an der Spitze der vor 19 Jahren gegründeten Elterngruppe für Früh- und Risikogeborene Schwäbisch Hall. Zuletzt leitete Petra Bauer den Verein. Bei der Hauptversammlung wurde Marianne Karle als Stellvertreterin bestätigt, ebenso Brigitte Abel-Müller als Schatzmeisterin, Marie-Luise Ulm als Zuständige für den Schriftverkehr. Beisitzerinnen sind Brigitte Karle, Petra Carola Mühlhäuser und Lisa Burkhardt.

Die Elterngruppe verzeichnet nach eigenen Angaben konstant rund 80 Mitglieder. Jedes zehnte Kind sei ein Frühchen. Als Frühchen bezeichnet werden Neugeborene, welche zwischen der 24. und der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt kommen. Die Kinder benötigten von der ersten Minute an intensive medizinische Versorgung, wie sie in Hall geleistet wird. Chefarzt Prof. Dr. Andreas Holzinger und sein Team der Frühgeborenen-Intensiv-Station am Diakonie-Klinikum unterstützen die Initiative.

Info Treffen: 5. Mai, 9. Juni und 7. Juli, 20 Uhr, im Diak, 1. Stock, Zimmer H 104; Telefon 07903 / 2400. www.fruehchen-sha.de