Schwäbisch Hall Ensemble spielt in St. Michael "Kunst der Fuge"

Johann Sebastian Bach (das Porträt von Elias Gottlob Haußmann entstand 1746). Archivfoto
Johann Sebastian Bach (das Porträt von Elias Gottlob Haußmann entstand 1746). Archivfoto
Schwäbisch Hall / SWP 19.03.2014
"Die Kunst der Fuge" von Johann Sebastian Bach ist ein Werkzyklus für Tasteninstrumente. Kurt Enßle hat ihn für ein Ensemble bearbeitet.

In der "Stunde der Kirchenmusik" in der Haller Michaelskirche erklingt am Samstag Bachs kontrapunktisches Opus magnum - "Die Kunst der Fuge" BWV 1080 - in einer Fassung für Kammerensemble. "Die Kunst der Fuge" ist eine kunstvolle Sammlung von 14 Fugen und vier Kanons. Das Werk ist unvollendet und in mehreren Versionen überliefert, weder die Reihenfolge der Sätze noch die Besetzung sind eindeutig festgelegt.

Vielen gilt die Kunst der Fuge als abstrakte, rein intellektuell organisierte Musik. Sie demonstriert die Komposition einer Fuge anhand von Musterbeispielen. Sämtliche Sätze basieren auf einem einzigen Thema, welches mannigfaltig variiert wird.

Die Ausführenden sind: Anne-Suse Enßle, Flauto dolce; Katrin Schreck, Oboe da caccia; Christian Hengel, Fagott; Luca Bognar & Magdalena Deigendesch, Violine; Nora Romanoff-Schwarzberg, Viola; Merlin Schirmer, Violoncello; Ursl Belz-Enßle, Cembalo und Lukas Grimm, Yamaha clp-Vibes.

Info Die Aufführung beginnt am Samstag, 22. März, um 18 Uhr. Sie dauert etwa 90 Minuten. Eintritt frei.