Als Würth 2010 seine Solarfabrik im Haller Solpark an Manz abgegeben hat, war das Thema Energieumwandlung aus Sonnenkraft noch nicht erledigt für den Künzelsauer Konzern. Es lebte weiter im Tochterunternehmen E3 – wenn auch in sehr reduziertem Maße. E3 war schon Jahre zuvor in Marbach gegründet worden.
Bei E3 wurden nach dem Verkauf der Solarfabrik Würths Serviceleistungen gebündelt. Kunden, welche die Dünnschicht-Solarmodule auf dem Dac...