Konzertreihe Eintauchen in die Welt des Jazz

Schwäbisch Hall / swp 13.03.2018
Das 12. Jazz-Art-Festival startet am Mittwoch. Es bietet in neun Konzerten 30 international bedeutende Musikern.

Dreißig herausragende Musiker aus Südafrika, den Niederlanden, Russland, Ungarn, Norwegen, Italien, Frankreich, Japan, USA und Deutschland treten in neun Konzerten beim 12. Internationalen Jazz-Art-Festival in Schwäbisch Hall auf. Das Veranstalter-Quartett Jazzclub Schwäbisch Hall, Goethe-Institut, Konzertkreis Triangel und Kulturbüro der Stadt Schwäbisch Hall präsentiert die stilistisch vielfältige Mischung im prachtvollen Ambiente der barocken Hospitalkirche.

Joachim Kühn

Schönheit und Wahrheit steht als Motto über dem Auftakt am morgigen Mittwoch um 20 Uhr: Mit seinem aktuellen Album „Love & Peace“ tritt Altmeister Joachim Kühn mit seinem neuen Trio auf. Mit 73 Jahren erfinde sich der international gefeierte Pianist wieder einmal neu, schreiben die Veranstalter.

Kühn sei der wohl renommierteste lebende deutsche Jazzpianist, heißt es in der Ankündigung. Zu seinem „New Trio“ gehören Eric Schaefer (Drums) und Chris Jennings (Bass). „Altersweisheit trifft Sturm und Drang“ schreibt „Spiegel Online“ über dieses Trio. Kaum haben sie mit dem Album „Beauty & Truth“ Lorbeeren eingesammelt, legen sie nach mit „Love & Peace“. Dieses Album steht im Mittelpunkt des Haller Konzerts. Das Programm enthält neben Kompositionen von Kühn weitere von Modest Mussorgsky, The Doors, Ornette Coleman.

Kühn feiert am 15. März, also am Tag nach seinem Haller Auftritt, seinen 74. Geburtstag. Der Künstler hat sich bereit erklärt, vor seinem Auftritt ein Interview mit dem Haller Jazzjournalisten Hans Kumpf zu führen. Kumpf verfolgt die Karriere des Musikers seit Jahrzehnten und hat sie auch in Fotos festgehalten. Dieses Jazzgespräch beginnt um 19 Uhr in der Mensa des Haller ­Goethe-Instituts.

Jarrett und Ditzner

Weiter geht es im Jazz-Art-Festival mit Chris Jarrett & Erwin Ditzner. Die beiden weltweit agierenden Musiker spielen am Donnerstag, 15. März, ab 19 Uhr in der Hospitalkirche.  Die Veranstalter erwarten ungewöhnliche Klangwelten: Der in der Südpfalz lebende US-Pianist Chris Jarrett mit seinen Kompositionen und der deutsche Filigran-Drummer Erwin Ditzner mit seinem lyrischen Schlagwerkspiel vertreten streckenweise sehr unterschiedliche Positionen und machen daraus kein Geheimnis. Das sei kreativ, spannend und unvergesslich, urteilen die Veranstalter.

Seba Kaapstad

Ein groovendes Feuerwerk mit Seba Kaapstad folge am gleichen Abend um 21 Uhr, versprechen die Festival-Macher. Als der Bassist und Komponist Sebastian Schuster 2013 in Kapstadt studierte, inspirierte ihn die Magie und Energie der südafrikanischen Metropole. In Zoe Modiga  und Ndumiso Manana  traf er auf musikalisch Seelenverwandte, mit denen er das Projekt Seba Kaapstad  formte: ein herrlich leichter, eleganter und frischer Mix aus Jazz und Soul, urbanem Hip-Hop und Rhythm’n’Blues, gewürzt mit ausgeprägten afrikanischen Einflüssen, urteilen die Veranstalter des Jazz-Art-Festivals.

Torque-Trio

Am Freitag, 16. März, spielt um 19 Uhr das niederländisch-deutsche Torque-Trio. Nahezu alle Kompositionen des aktuellen Albums „Osmosis“ stammen aus der Feder des Pianisten Koen Schalk­wijk. Das vielgepriesene klassische Jazztrio mit Mathias Polligkeit am Bass und Antoine Duijkens an den Drums akzentuiert den Sound mit dem Einsatz von Glasharfe und Klangschalen.

Eva-Klesse-Quartett

Um 21 Uhr tritt dann das Eva-Klesse-Quartett auf die Bühne. Die Schlagzeugerin und Komponistin Eva Klesse wird begleitet von Evgeny Ring (Saxofon, Klarinette), Philip Frischkorn (Piano) und Robert Lucaciu (Bass, Violoncello).

Die Termine des Jazz-Art-Festivals im Überblick

Mittwoch, 14. März: 20 Uhr Joachim-Kühn-Trio.

Donnerstag, 15. März: 19 Uhr Chris Jarrett & Erwin Ditzner; 21 Uhr Seba Kaapstad.

Freitag, 16. März: 19 Uhr Torque-Trio; 21 Uhr Eva-Klesse-Quartett.

Samstag, 17. März: 19 Uhr Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt; 21 Uhr Nils-Petter-Molvaer-Quartet

Sonntag, 18. März: 11 Uhr Marco Ambrosini & Jean Louis Matinier in der Kunsthalle Würth; 19 Uhr Shinya-Fukumori-Trio.

Mit Ausnahme der Sonntagsmatinee sind alle Konzerte in der Hospitalkirche. Karten gibt es in den Shops der Kreiszeitungen und auf www.jazzart-hall.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel