Trauer Einsatz für die Umwelt und den Frieden

Der frühere SPD-Stadtrat Wolfgang Comtesse.
Der frühere SPD-Stadtrat Wolfgang Comtesse. © Foto: privat
Schwäbisch Hall / Monika Everling 22.01.2019
Der frühere Haller Stadtrat Wolfgang Comtesse ist knapp 84-jährig gestorben. Die Trauerfeier ist am heutigen Dienstag.

Er sei „das grüne Gewissen der SPD“, hat der frühere Haller Oberbürgermeister Karl Friedrich Binder einmal über Wolfgang Comtesse gesagt. Tatsächlich war für Comtesse der Umweltschutz eine Herzensangelegenheit: Er war Mitglied im Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), im Naturschutzbund (Nabu), bei den Haller Naturfreunden, im umweltfreundlichen VCD (Verkehrsclub Deutschland) und bei Pro Bahn. Autofahren hat er vermieden, Fliegen erst recht. Gefragt nach seinem Lieblingsurlaub antwortete er einmal: „Wandern in Baden-­Württemberg mit Schlafsack und Zelt.“ Den Weg vom Haller Friedensberg zur Gewerblichen Schule auf der Tullauer Höhe, wo er Lehrer für Metallberufe und Physik war, ging er zu Fuß. „Das dient meinem Wohlbefinden“, war sein Kommentar.

Auch in der Friedensbewegung war Comtesse aktiv, und er war Mitinitiator der „Stolpersteine“, die an jüdische Mitbürger erinnern. Zudem war er Mitglied im Haller Club Alpha 60, bei Pro Familia, im Vorstand der Volkshochschule, und er sang im Ensemble für Liturgie und Gottesdienst in der Haller Michaelskirche mit.

Die eigenen Kinder sollten antiautoritär erzogen werden, so gründete die Familie Comtesse gemeinsam mit anderen Eltern den Kinderladen: Im Dachgeschoss des heutigen Anlagencafés wechselten sich die Eltern bei der Kinderbetreuung ab. Daraus sind langjährige Freundschaften entstanden.

Das Buch „Ende oder Wende“ von Erhard Eppler zum Thema Energiesparen und neue Energieformen hat Comtesse bewogen, 1976 in die SPD einzutreten. Von 1989 bis 1994 und von 1996 bis 2004 war er Mitglied im Haller Gemeinderat.

Seit Längerem ging es Wolfgang Comtesse nicht gut, seit einem Jahr war er im Pflegeheim. Am 14. Januar ist er gestorben – kurz vor seinem 84. Geburtstag, der am 20. Januar gewesen wäre. Er hinterlässt seine Frau Inge, die Kinder Tobias und Rahel und vier Enkel.

Info Die Trauerfeier beginnt heute, Dienstag, um 13 Uhr auf dem Haller Waldfriedhof. Die Familie bittet statt Blumen um Spenden an Pro Familia Hall, IBAN DE79 6225 0030 0005 3224 46.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel