Vortrag Ein Marathon in Ruanda hilft Kindern

Daniel und Katharina Hartmann beim Training für den „Muskathlon“ in Ruanda.
Daniel und Katharina Hartmann beim Training für den „Muskathlon“ in Ruanda. © Foto: Archivfoto: ars
Mainhardt / buf/evl 14.09.2017

„Rennen finde ich eigentlich total schlimm. Ich tu’s für die gute Sache und im Vertrauen zu Gott.“ Das hat die Mainhardterin Katharina Hartmann im Januar gesagt, als sie sich auf einen Marathonlauf in Ruanda vorbereitete. Die Benefizaktion „Muskathlon“ fand im Mai statt. Katharina Hartmann lief einen Halbmarathon, also 21 Kilometer, Daniel Hartmann einen Marathon, also 42 Kilometer. Beide waren vorher noch nie über so lange Distanzen gelaufen.

Doch zur Vorbereitung auf die Aktion gehörte nicht nur das sportliche Training, das sie über mehr als ein Jahr betrieben. Sie mussten auch Spenden sammeln, denn bei dem Lauf zahlt jeder Starter 10 000 Euro Startgeld, das dann an das Kinderhilfswerk Compassion gespendet wird. Zudem mussten die Hartmanns das Geld für die Reise aufbringen. Bei Familienfesten und anderen Gelegenheiten warben die beiden dafür, dass die Gäste eine Patenschaft für ein Kind übernehmen, die 30 Euro im Monat kostet. Für jede Patenschaft, die sie vermittelten, wurde ihrem Spendenkonto 1000 Euro gutgeschrieben. Sie selbst haben auch eine Patenschaft für einen Jungen aus Ruanda übernommen.

Und das Ehepaar musste dafür sorgen, dass die drei kleinen Töchter während seiner Abwesenheit gut versorgt sind. Dazu haben sich die Großeltern bereit erklärt.

Schon in der Vorbereitung gab es also allerlei Erlebnisse, und die Reise sowie das sportliche Event sorgten für unvergessliche Eindrücke. Davon, wie es zu diesem außergewöhnlichen Projekt kam und von den prägenden Erfahrungen wollen Daniel und Katharina Hartmann in einem Bildervortrag berichten.

Info Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 20. September, um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Geißelhardt. Im Anschluss wird ein zum Vortrag passender Imbiss gereicht.  Eintritt ist frei.