Die Autorin des gleichnamigen Romans ist die gebürtige Hallerin Ulrike Schweigert. Das historische Krimispektakel spielt im Jahr 1510. In der Stadt passieren mysteriöse Mordfälle. Die junge Katharina Vogelmann, Tochter eines angesehenen Sieders, versucht diese auf eigene Faust aufzuklären. Anfangs ist ihr nicht bewusst, wie nahe der Mörder ihrer Familie steht.

Das Theaterstück ist laut Aussage des Intendanten und Regisseurs Christoph Biermeier speziell auf die Haller Kulisse angepasst. Es werden Originalschauplätze, wie der Marktplatz, miteinbezogen. Die Premiere des Stückes ist am 27. Juni um 20.30 Uhr auf der Großen Treppe. "Heute findet der erste Kontakt zur Bühnenbildnerin Claudia Rüll Calame-Rosset statt", so Bühnenmaler Martin Wolfram. Im Vorfeld wurden Fotos von Modellen entwickelt und Unterkonstruktionen gemeinsam mit der technischen Leitung der Festspiele gefertigt. "Ich versuche, die düstere, von Morden und Intrigen geprägte Zeit in dem Bühnenbild zu fassen und diese Stimmung nach außen zu tragen," sagt Rüll Calame-Rosset.

Bei der gestrigen Bauprobe sind über die Treppe verstreute Einzelteile eines Drachens zu sehen. Holzunterkonstruktionen sind mit hellem Stoff überzogen. "Wir markieren das Bühnenbild, testen die Dimensionen der Einzelteile und entwickeln eine Raumlogik", erzählt Biermeier. Das Bühnenbild wird am gleichen Tag wieder abgebaut. In dem Stück seien nicht nur ausgebildete Schauspieler zu sehen. Biermeier engagierte auch Haller Amateurschauspieler. "Die Proben mit unseren Haller Darstellern laufen bereits", so Biermeier. Im Mai beginnen die Proben mit den erfahrenen Schauspielern. Der kleine und große Siedershof wird auch einen Auftritt im Stück haben.