Schwäbisch Hall Ein "Fuchs" mit Leib und Seele

Erhard Steffen: mehr als nur ein Firmenlenker. An der Spitze der Bausparkasse hatte der Jurist auch immer die Region Heilbronn-Franken im Blick.
Erhard Steffen: mehr als nur ein Firmenlenker. An der Spitze der Bausparkasse hatte der Jurist auch immer die Region Heilbronn-Franken im Blick. © Foto: cus
Schwäbisch Hall / IBE/JÜP 31.12.2013
Auch wenn er selten im großen Scheinwerferlicht stand, war er doch einer der großen Macher. Über fast vier Jahrzehnte hinweg prägte Erhard Steffen die Entwicklung von Deutschlands größter Bausparkasse.

Auch wenn es sich empfiehlt, im hektischen Medienzeitalter mit Superlativen ein wenig vorsichtig zu sein - hier sind sie angebracht. Wenn Erhard Steffen (64) zum Jahreswechsel in den Ruhestand geht, dann verliert die Bausparkasse Schwäbisch Hall einen ihrer prägenden Charaktere. Dass er von seinen eigenen Mitarbeitern mit Standing Ovations verabschiedet wurde, passt ins Bild. Da geht "ein Urgestein", einer der zumeist im Stillen Großes schuf.

Bildung als zentrales Thema der eigenen Arbeit

Doch wer den in der Öffentlichkeit stets zurückhaltend auftretenden Steffen nur auf seine Arbeit für die Bausparkasse reduzieren wollte, würde ihm beileibe nicht gerecht, denn es gehört zu seinen großen Leistungen, trotz des Einsatzes für die Raumschaft Schwäbisch Hall den Blick für das große Ganze - die Region Heilbronn-Franken - nicht verloren zu haben. 37 Jahre stellte sich Erhard Steffen ganz in den Dienst "der Füchse" und trug abseits der großen Bühne seinen Teil dazu bei, dass die "vier Steine" nicht nur zahlenmäßig zum unangefochtenen Marktführer emporstiegen, sondern schuf auch mit seiner Arbeit schon frühzeitig die Voraussetzungen dafür, dass die Bausparkasse heute bundesweit als einer der "besten Arbeitgeber" schlechthin gilt. Das herausragende Image der Marke Bausparkasse und der Name Steffen gehen Hand in Hand.

Erhard Steffen begann seine berufliche Karriere nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen im Jahr 1976 in der Rechtsabteilung der Bausparkasse. Bereits sechs Jahre später wurde ihm die Leitung der Abteilung übertragen. 1992 wurde er dann zum Generalbevollmächtigten bestellt. Als Vorstand zeichnete der gebürtige Rathenower zwischen 1997 bis September 2011 für den Kredit- und Sparbereich, Personal, Informationstechnologie und Recht verantwortlich.

Die Zukunft der Schwäbisch-Hall-Gruppe machte Erhard Steffen während seiner Zeit als Vorstand zum "zentralen Inhalt seiner Arbeit". Meilensteine auf diesem Weg waren unter anderem die Ausgründungen der Schwäbisch Hall Kreditservice AG und der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH, mit denen sich die Bausparkasse zum einen weitere Marktbereiche erschloss und gleichzeitig die eigenen Abläufe und Prozesse verschlankte, um über ein Mehr an Effizienz noch wettbewerbsfähiger zu sein. Bundesweite Beachtung fand auch der Prozess um die Rechtmäßigkeit von Abschlussgebühren bei Bausparverträgen. Hier erstritt Steffen ein grundsätzliches Urteil, das für die gesamte Branche Rechtssicherheit schuf. Der Prozess ist bezeichnend. Der erfahrene Netzwerker galt und gilt als verlässlich und integer, aber eben auch in der Sache streitbar. Fachlich kompetent, in der Sprache präzise und deutlich war er in Gesprächen und Verhandlungen nicht immer ein bequemes Gegenüber. Gerade aber auch deshalb hat sein Wort in der Region viel Gewicht. Mit ungeheurem Engagement verfolgte Steffen nicht nur am Stammsitz den Ausbau zukunftsfähiger Arbeitsplätze. Dass die Bausparkasse sehr viel in Aus- und Weiterbildung investiert, ist nicht zuletzt eine direkte Folge seines persönlichen Einsatzes.

Seine Überzeugung, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Region als solche und die Sicherheit der Arbeitsplätze der Menschen in erster Linie von bestens ausgebildeten Fachkräften abhängt, bestimmte auch sein Wirken in zahlreichen öffentlichen Ämtern. Als Mitglied der Vollversammlung der IHK Heilbronn-Franken oder als Vorsitzender des Hochschulrates der Hochschule Heilbronn sorgt er dafür, dass die Themenfelder Bildung, Aus- und Weiterbildung und Qualifizierung das entsprechende Gewicht fanden. So schob Steffen im Nachgang an die Ergebnisse der Prognos Studie auch den Pakt Zukunft mit an. Auch der Aufbau des Campus Schwäbisch Hall als weiterer Standort der Hochschule Heilbronn trägt seine Handschrift.

An der Gründung der Haller Bürgerstiftung hatte er ebenfalls maßgeblichen Anteil. Darüber hinaus engagiert sich Erhard Steffen noch in zahlreichen weiteren Ehrenämtern, etwa als Aufsichtsratsvorsitzender des Evangelischen Diakoniewerks Schwäbisch Hall. Außerdem war er im Vorstand des Verbands der privaten Bausparkassen und im Tarifausschuss des Arbeitgeberverbands der privaten Banken.

Markenzeichen
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel