Beinahe unaussprechlich ist die Krankheit Spinocerebelläre Ataxie Typ 2 (SCA Typ 2). Sie zerstört Kleinhirn und Nervenzellen im Rückenmark, ist unheilbar und führt ohne entsprechende Therapie zum Tod. In der Regel wird die Krankheit zwischen dem 30. Und 40. Lebensjahr diagnostiziert. In Deutschland sind 780 Menschen davon betroffen.

Einer von ihnen ist der erst 18-jährige Robin Schmetzer aus Weissach im Tal. „Er benötigt Unterstützung bei allen Dingen des täglichen Lebens“, berichten die Eltern Sabrina und Daniel Schmetzer bei der Privat- und Geschäftsspendenübergabe bei E.J. Reinigungssysteme in Gaildorf-Kleinaltdorf.

Für die Eltern bedeutet Robins Krankheit eine Herausforderung. Wege der Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen muss der Sohn ständig betreut werden. Das Haus in Unterweissach haben sie unter Einsatz ihrer eigenen Finanzen barrierefrei umgebaut.

Haigerloch

Es scheint eine Hoffnung zu geben: Es sei Zeit, Robin, der bei einer Firma in Sulzbach/Murr eine Lehre als Industriemechaniker absolviert, einer Stammzellentherapie zuzuführen. Die sei allerdings nur in Thailand möglich. Die rund vierwöchige Behandlung dort kostet über 30.000 Euro inklusive Verpflegung und der Unterkunft für die begleitenden Eltern. Weitere Flug- und Verpflegungskosten fallen an.

Therapie für Robin muss nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden

Eltern und Geschwister versuchen die Summe zusammen zu bekommen. Eine „Spendensammlermultiplikatorin“ ist Martina Staiger. Sie hat in ihrem Umfeld und bei Arbeitskollegen rund 300 Euro eingesammelt. Über Martina Staiger ist auch der Kontakt zwischen Edelgard Jerger und E.J. Reinigungssysteme zustande gekommen. Aus ihrer privaten Schatulle, in Form eines Sparschweins, das übers Jahr mit übrigem Münzgeld gefüttert wurde, füllten Jergers und ihre Firma mit jeweils 1000 Euro das Spendenkonto auf. Die Stammzellentherapie für Robin Schmetzer werde mit Nabelschnurblut durchgeführt, das aus China kommt. Eine längere Nachhaltigkeit ist jedoch nicht zu erwarten. Spätestens in zwei Jahren muss die Behandlung wiederholt werden.