Mainhardt Dorfgemeinschaft Gailsbach feiert sanierte Ortsdurchfahrt - Bedarf seit 25 Jahren

Mainhardt / KURT HINZ 12.08.2015
Im Rahmen eines Dorffestes ist am vergangenen Freitag die Einweihung der sanierten Ortsdurchfahrt in Gailsbach gefeiert worden. Damit ging ein langersehnter Wunsch der Bewohner in Erfüllung.

Zu diesem Anlass hatten die Dorfgemeinschaft und die Gemeinde zu einem großen Fest eingeladen. Der Kolbenclub Gailsbach veranstaltete einen Umzug mit seinen historischen Schleppern. Vorneweg das Kuhgespann von Pit Rebel mit Bürgermeister Damian Komor und den Ehrengästen. Das waren neben Landrat Gerhard Bauer und Christian Schwarz vom Regierungspräsidium Stuttgart die Landtagsabgeordneten Nikolaos Sakellariou (SPD) und Helmut Rüeck (CDU).

Unter den wachsamen Augen eines Zenturios

Ungefähr dort, wo die ehemalige Grenze des römischen Reiches verlief, steht heute ein Limesstein, der diese Grenze symbolisiert. An dieser Stelle fand die offizielle Übergabe unter den wachsamen Augen eines römischen Zenturios in Person von Limes-Circerone Torsten Pasler statt. In seiner Festrede ging Bürgermeister Komor auch darauf ein, wie lange schon von Seiten der Gemeinde, dem Gemeinderat und der Bevölkerung um die Sanierung der Ortsdurchfahrt gekämpft wurde. Seit über 25 Jahren habe dieser Bedarf bestanden. Zahlreiche Abgeordnete und sogar Minister haben sich in all den Jahren vor Ort informiert und den Bedarf bestätigt. Leider war aber nie Geld dafür da. Aber das ständige "sich in Erinnerung bringen" habe dann letztendlich doch gefruchtet. Komor nutzte die Gelegenheit, um sich bei allen Beteiligten, die die Umsetzung unterstützt haben, zu bedanken. Besonders lobte er deren Professionalität und gute Zusammenarbeit.

Die Arbeiten wurden zeitlich und finanziell im vorgesehenen Rahmen abgeschlossen. Insgesamt wurden 450 Meter Straße und 350 Meter Gehweg ausgebaut. Die Kosten für Straßenbeleuchtung und den Ausbau von Nebenstraßen, Schachtabdeckungen sowie den Neubau eines Regenwasserkanals wurden von der Gemeinde getragen. Rund 150.000 Euro sind investiert worden. Aber es hat sich gelohnt, die neue Straße wertet den Ort auf. Die erneuerte Straße mache "eine der schönsten Gemeinden im schönsten Landkreis des Landes" noch schöner, betonte Landrat Gerhard Bauer in seinem Grußwort. Gailsbach habe einen wichtigen Gewinn gemacht.

Bürgermeister Komor bedankte sich bei der Dorfgemeinschaft für ihr besonderes Engagement für den Ortsteil. Besonders bei Willi Kircher, der hier die treibende Kraft sei. Lobend erwähnt Komor den Einsatz für den Spielplatz, der in den vergangenen zwölf Monaten in Eigenleistung erneuert worden ist.

Im Rahmen des Dorffestes wurde noch eine Bilderschau präsentiert, die den Ortsteil während den Bauarbeiten und deren Fortschritt zeigte. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Gailsbach unter der Leitung von Uwe Mackamul.