Waiblingen / swp Die Amtszeit von Mariel Knödler läuft aus. Nun beginnt die Bewerbungsfrist für die Nachfolge.

Die Amtszeit der sechsten Schwäbischen Waldfee Mariel Knödler neigt sich dem Ende zu. Deshalb sucht die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald eine würdige Nachfolgerin, die mit Engagement und Begeisterung für ein Jahr den Schwäbischen Wald als Markenbotschafterin repräsentiert. Feenanwärterinnen mit Ausstrahlung, Humor und Selbstbewusstsein können sich bis zum 7. März bewerben.

Bildergalerie Kür der schwäbischen Waldfee

Die Schwäbische Waldfee repräsentiert die Fremdenverkehrsgemeinschaft etwa am „Tag des Schwäbischen Waldes“ oder am Mühlentag. Auf Messen wie der CMT in Stuttgart und anderen Präsentationsterminen informiert sie über das touristische Angebot.

Das bekommt eine Schwäbische Waldfee

Sie erhält dafür ein Feenkleid, ein Mini Cabrio als „Feen-Dienstwagen“, ein Fotoshooting, bezahlte Friseurbesuche und eine Erstattung für ihre Auftritte. Gewählt wird die neue Schwäbische Waldfee von den Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden am 3. April in Alfdorf. Öffentlich gekürt wird sie am 1. Mai auf dem Kinder-­Natur-Erlebnisfest in Oberrot.

Info Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen gibt es in den Rathäusern oder im Internet: www.schwaebischerwald.com.

Das könnte dich auch interessieren:

Im Kegelcenter wurde mit sechs Herrenmannschaften um den Bezirkspokal gekämpft. Jede Mannschaft bestand aus vier Spielern, die im Wechsel je 50 Voll und 50 Räumer absolvierten. Titelverteidiger Mahle Öhringen setzte sich erneut durch, dieses Mal mit 1764 Holz.

Sie verfolgen dieselben Interessen: sich starkmachen für Gaildorf und das Limpurger Land. Die CDU nominiert ihre Kandidaten für den Gaildorfer Stadtrat und den Haller Kreistag.