Motorradrennen in Wolpertshausen Stoppelackerrennen: So weit wie möglich in sechs Stunden

Ein Fahrer beim Stoppelackerrennen 2017 am Landturm fliegt eine kurze Strecke über das Feld.
Ein Fahrer beim Stoppelackerrennen 2017 am Landturm fliegt eine kurze Strecke über das Feld. © Foto: Ufuk Arslan
Wolpertshausen / Elisabeth Schweikert 17.08.2018
Für das Event am kommenden Sonntag liegen  bislang Anmeldungen von knapp 20 Teams vor. Sieger ist, wer in sechs Stunden die meisten Runden gefahren hat.

Zum zehnten Mal starten am Samstag, 18. August, Mofas und Mopeds beim Wolpertshausener Stoppelackerrennen. Veranstaltet wird das Event von Falk Birkigt, seiner Frau sowie einigen Freunden. „Vor Jahren war ich beim BRT-Club in Uttenhofen, hatte dort das Rennen angeschaut.

Das hat mir gefallen und ich wollte es übernehmen – allerdings mit stärkeren Motoren. Bürgermeister Jürgen Silberzahn meinte auf Nachfrage auch gleich: Das kriegen wir hin.“ Zunächst fanden die Rennen im Industriegebiet statt, jetzt am Landturm Hörlebach. „Die Söhne der Besitzer des Landturms nehmen auch an den Rennen teil“, sagt Birkigt. Bislang haben sich knapp 20 Teams angemeldet, vorwiegend aus der Region.

Bei dem Rennen müssen die Mopeds während sechs Stunden durchgehend laufen. Wer in der Zeit in seiner Klasse die meisten Runden absolviert, ist Sieger. Das Fest beginnt um 8 Uhr mit Weißwurstfrühstück sowie freiem Training und technischer Abnahme der Fahrzeuge. Der Startschuss fürs Rennen ist um 11 Uhr geplant. Um 17 Uhr ist Zieldurchfahrt, um 18.30 Uhr werden die Sieger geehrt.

www.stoppelackerrennen.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel