Schwäbisch Hall Diagnose Schlafapnoe

Schwäbisch Hall / SWP 26.07.2014
Sie alle teilen ein Leid: Schlafapnoe. Dieses Jahr feiert die Selbsthilfegruppe ihr zehnjähriges Bestehen.

2004 wurde die Haller Selbsthilfegruppe Schlafapnoe/Atemstillstand im Gasthaus Ochsen in Cröffelbach gegründet. Die Leitung hatte Anita Häberle aus Reinsberg; Erster Vorsitzender war der Bundesvorsitzende der Selbsthilfegruppen Johann Häcker aus Dossenheim. "An jenem Abend schrieben sich 16 Personen als Mitglieder ein, welchen allen in verschiedenen Schlaflaboren eine Schschlafapnoe diagnostiziert wurden", berichtet Werner Kloss, heutiger Gruppenleiter. "Hier fanden sie Gleichgesinnte, mit denen sie über die Probleme der bis dato für alle unbekannten technischen Krankheit diskutieren konnten."

Johann Häcker war ein erfahrener Betroffener, der sich unter anderem mit der Versorgung und Kontakten zu den Krankenkassen bestens auskannte, wie Kloss berichtet.

Nach und nach wurde die Gruppe selbständiger. Die Kontakte zu Referenten für Vorträge, etwa Leiter von Schlaflaboren oder Ärzten, wurden besser. Man kam zu der Erkenntnis, dass eine unbehandelte Schlafapnoe durch den nächtlichen Sauerstoffmangel etwa zu Bluthochdruck, Diabetes oder Herzkammerflimmern führt.

Im Dünsbacher Blockhaus feierten die inzwischen über 70 Mitglieder vor kurzem das zehnjährige Bestehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel