Schwäbisch Hall Der Mensch hinter dem Juristen

Schwäbisch Hall / BLO 06.11.2014
Er war die treibende Kraft beim Zustandekommen der Frankfurter Auschwitzprozesse: Fritz Bauer. Ronen Steinke hat über den damaligen Generalstaatsanwalt ein Buch geschrieben. Am 13. November stellt er es in Hall vor.

Mit dem heutigen Bundesstart des Kinofilms "Im Labyrinth des Schweigens", der die Vorgeschichte der Frankfurter Auschwitzprozesse (ab 1963) behandelt, rückt auch der Name Fritz Bauer in den Fokus. Der damalige Generalstaatsanwalt ist in dem Film, in dem er von dem im Juli verstorbenen Gert Voss verkörpert wird, zwar eher eine Nebenfigur. Aber Bauer war die treibende Kraft hinter der Aufarbeitung der Verbrechen durch die Nationalsozialisten. Er zwang die Deutschen zum Hinsehen, war höchst umstritten und kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen.

Aber wer war dieser kämpferische Einzelgänger? Ronen Steinke, geboren 1983 in Erlangen, ist Redakteur der Süddeutschen Zeitung in München. Der studierte Jurist, der seine Doktorarbeit über die Entwicklung der Kriegsverbrechtertribunale von Nürnberg bis Den Haag schrieb, machte sich auf die Suche. Steinke untersuchte zahlreiche bislang unbekannte Quellen. Das Ergebnis ist ein Buch über einen Juristen, Humanisten und eines deutschen Juden, der selbst nur knapp der NS-Verfolgung entging.

In der "Literatur live"-Reihe in Schwäbisch Hall ist Ronen Steinke am Donnerstag, 13. November, zu Gast. Er stellt ab 19 Uhr in der Sparkasse am Hafenmarkt seine Biografie "Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht" vor. Den Impuls zur Lesung gab Siegfried Xander aus Hall. Der pensionierte Lehrer wird den Abend auch moderieren.

Fritz Bauer wurde 1903 als Sohn jüdischer Eltern in Stuttgart geboren. Er studierte Rechtswissenschaft in Heidelberg, München und Tübingen und engagierte sich in einer liberalen jüdischen Studentenverbindung. 1933 wurde Bauer festgenommen und acht Monate im KZ Heuberg inhaftiert. Aus dem Staatsdienst entlassen, emigrierte er 1936 nach Dänemark, dann nach Schweden. Dort gründete er mit Willy Brandt und anderen die Zeitschrift "Sozialistische Tribüne". Info Karten im Vorverkauf gibt es in der Stadtbibliothek Hall sowie in der Buchhandlung Osiander.