Schwäbisch Hall Der Mantel des Schweigens

Tränen und Enttäuschung im Play-Off-Viertelfinale. Foto: Guido Seyerle
Tränen und Enttäuschung im Play-Off-Viertelfinale. Foto: Guido Seyerle
GUIDO SEYERLE 30.12.2013
Kein Triple für die Footballer der Unicorns: Nach zwei Meistertiteln in Folge kommt in diesem Jahr das Aus im Viertelfinale.

Es gibt Jahre, über die breitet man im Rückblick am besten den Mantel des Schweigens. Das werden viele der Unicorn-Fans über 2013 denken: Nach zwei rauschenden Meisterfeiern heißt es am 21. September im Play-Off-Viertelfinale 13:42 gegen die Berlin Adler. Das Halbfinale hätte es schon sein sollen für den Süd-Meister.

Vor allem die Art und Weise der Niederlage überrascht. Schnell steht es 21:0 für die Gäste. Hall, seit drei Jahren im Hagenbachstadion unbesiegt, ergibt sich in sein Schicksal und kann den Titel nicht verteidigen.

Im Eurobowl ist ebenfalls im Viertelfinale nach dem 28:42 bei den Calanda Broncos Schluss. Dafür nur Quarterback Ryan Taggart die Schuld zu geben, greift zu kurz. Zwar hat er nicht die Qualität seiner Vorgänger Aaron Boehme und Jack Spitzlberger. Aber Taggart findet im Haller Team auch nicht die Passempfänger, die er braucht.

Schon früh legen sich die Unicorns auf ihren Quarterback 2014 fest. Marco Ehrenfried ist ein Eigengewächs, das in der Fremde - bei den Rhein-Neckar-Bandits - zwei Jahre Bundesliga-Erfahrung gesammelt hat. "Marco hat die Quarterback-DNA", sagt Offense Coordinator Jordan Neuman. Der US-Amerikaner ist ebenfalls ein Rückkehrer. Das Besondere: Neuman ist der erste hauptamtliche Trainer in der Unicorns-Geschichte.

Die Namen der neuen US-Amerikaner stehen bereits fest: Runningback Marcus Sims, Safety Cody Pastorino und Receiver Kyle Linville. Optimistische Fans haben schon ihr German-Bowl-Ticket für den 11. Oktober reserviert.