Schwäbisch Hall Den Insekten eine gedeckte Tafel

Sina Wolbert vom Haller Verein Urban Garden sitzt mit ihren Kindern auf den Treppenstufen im Schiedgraben. Sie setzt sich für die Rekultivierung des Grünstreifens ein. Unter der schwarzen Plane wachsen Pflanzen, die vor dem Sonnenlicht geschützt werden.
Sina Wolbert vom Haller Verein Urban Garden sitzt mit ihren Kindern auf den Treppenstufen im Schiedgraben. Sie setzt sich für die Rekultivierung des Grünstreifens ein. Unter der schwarzen Plane wachsen Pflanzen, die vor dem Sonnenlicht geschützt werden. © Foto: s
Schwäbisch Hall / Maya Peters 05.06.2018
Der Schiedgraben wird durch eine Initiative des Vereins Urban Garden Schwäbisch Hall wieder schöner. Blühende Neupflanzungen sind geplant.

In den vergangenen Wochen standen immer wieder Töpfchen mit Pflanzen zum Mitnehmen am Treppenaufgang zum Neubau. „Wir haben den alten Bewuchs aufgelöst und unter all dem Unkraut sogar noch Frauenmantel, Wollziest, Minze, Lavendel und Goldrute entdeckt und verschenkt“, erzählt Sina Wolbert. Das sei bei den Passanten sehr gut angekommen. Die 31-Jährige ist seit einem Jahr bei Urban Garden (englisch für „städtischer Garten“) Schwäbisch Hall. Der Verein baut schon länger Gemüse in der Blendstatt an.

„Im Herbst haben wir erstmals angedacht, uns um die verwilderten Beete zu kümmern. Da wurde schon lange nichts mehr daran gemacht“, berichtet sie von den Anfängen des neuen Projekts. Einige Gespräche mit der Stadtverwaltung folgten, ebenso neue Verantwortlichkeiten. Fortan werde die Stadt nur noch den Efeubewuchs entlang der Mauern pflegen, den Rest übernehme der Verein Urban Garden Schwäbisch Hall.

Müll und Scherben sind weg

Eleonore Tedesqui und Patricia Kühn-Meisenheimer sind Teil des mehrköpfigen Teams, welches in Kooperation mit dem Stadtplanungsamt die Bepflanzung der Beete entlang der Treppe neu organisiert. Gewünscht sind Pflanzarten für drei unterschiedliche Bereiche: Magerrasen, mediterrane Pflanzung und eurasischer Steppengürtel. Künftig sollen die Blühpflanzen den Lebensraum von Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten bereichern und zugleich die urbanen Treppenläufer zwischen Neubau und Obere Herrngasse erfreuen.

„Wir haben echt viel Müll rausgeholt“, erinnert sich Sina Wolbert an die Arbeitseinsätze. An diesem sonnigen Tag sind sie und ihre beiden Kinder barfuß auf den Treppen unterwegs. Das geht wieder, denn alle Scherben sind aufgesammelt. Da sie in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnt, hat sie noch einen Grund mehr, sich für eine Rekultivierung des Grünstreifens einzusetzen. Sie zeigt das erste neu bepflanzte Beet direkt nach dem Torbogen. Ein früheres ist erhalten geblieben. „Das sah noch schön aus“, zeigt Wolbert nach oben.

Alle anderen bleiben bis März nächsten Jahres unter den lichtundurchlässigen Folien verborgen. „Damit die Erde mager wird und weil wir so die Wurzelunkräuter unterdrücken“, erklärt sie die Bedeutung der schwarzen Planen. Zum späteren Gießen habe die Stadt einen Wassertank aufgestellt. Die Sandsäcke zum Beschweren der Folien haben sie vom Werkhof bekommen. Sie ist dankbar für die Kooperation.

Wundklee und Rauer Alant

Die Setzlinge für den Insektentisch erhält die Gruppe von Dr. Dieter Bock, dem Sprecher der Nabu-Ortsgruppe Schwäbisch Hall. Er ziehe alle Setzlinge vor und helfe im kommenden Frühjahr zudem beim Einpflanzen, freut sie sich über die kompetente Unterstützung.

Welche Exemplare der derzeit sieben Seiten langen Liste es wirklich werden, sei noch nicht sicher. Doch allein die Namen klingen märchenhaft: Da kann dann die Biene oder der Falter zukünftig vom Gewöhnlichen Natternkopf zum Rauen Alant, weiter über den Wundklee zum Hasenschwanzgras fliegen, pausiert beim Grauen Bergfenchel und lässt sich dann auf dem Hirschwurz-Haarstrang nieder.

Auch bekannte Namen wie Malve, Glockenblume, Thymian oder Salbei sind darunter. Dann wird das alles wieder richtig schön“, blickt Sina Wolbert zufrieden in die Zukunft. „Hier entstehen ansprechende Blühflächen. Es werden ausschließlich Wildblumen und Wildkräuter gesetzt, um den Insekten ein natürliches Angebot an Pollen und Nektar zu bieten“ wirbt das eigens aufgestellte Infoschild für das ambitionierte Projekt des Schwäbisch Haller Vereins Urban Garden.

Info

Weitere Informationen zu den regelmäßigen Treffen und zur Mitglied­schaft des 2014 gestarteten Vereins sind per E-Mail an urban-garden-sha.de@online.de zu erfahren.