Obersontheim Den Gerümplern fehlt dieses Jahr der Nachwuchs

Der SV Löwen posiert nach dem Sieg mit Pokal.
Der SV Löwen posiert nach dem Sieg mit Pokal. © Foto: Rainer Richter
Obersontheim / Rainer Richter 09.08.2018
Herrliches Wetter begleitet das bunte Wochenende der Sportfreunde Unterfischach.

Das Programm am Samstagabend lockte bei dem schönen Wetter wieder viele Besucher auf den Festplatz. Die Drei- bis Achtjährigen legten zwei Tänze hin und bekamen dafür viel Beifall. Und auch die Mädels von neun bis 14 Jahren wussten mit ihrer Tanzperformance zu gefallen. Wie jedes Jahr wurden langjährige Mitglieder geehrt und mit einer Diashow ließ man das vergangene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Ab 22 Uhr kam dann die Jugend auf ihre Kosten: Livemusik mit der Band Rockzini stand wie schon letztes Jahr auf dem Programm.

Der Sonntagvormittag begann mit dem Gottesdienst im Grünen. Wer Lust hatte, konnte sich noch vor dem Mittagessen mit Weißwurst und Apfelschorle oder Weizenbier vergnügen. Um 13 Uhr begann dann das eigentliche sportliche Ereignis, das Gerümpelturnier. Sechs Mannschaften hatten sich für das Turnier gemeldet. Damit war das Feld ausreichend bestückt für den Spielmodus jeder gegen jeden.

Den Fußballern galt alle Hochachtung. Sich bei dieser Bruthitze ins Getümmel zu werfen, beeindruckte schon. Die Spieler ihrerseits waren keineswegs zögerlich oder lahm, wie man bei dem Wetter vielleicht erwarten könnte. Sie kämpften kompromisslos mit großem Einsatz. Die zwölf Minuten Spielzeit hielten sie mit Power durch. Jedoch konnten sich Spieler auch problemlos auswechseln lassen: Ein Zeichen zum Spielfeldrand genügte und ein Kamerad sprang ein. Manchmal löste auch ein Zusammenprall den Wechsel aus.

„Bähmulle, steh auf!“

Da die Zuschauer in Unterfischach unmittelbar am Spielfeldrand sitzen, war das aufeinanderprallen der Fußballstiefel nicht zu überhören. Aber im Großen und Ganzen ging es doch recht fair zu, auch wenn sich die Gemüter bei manchen Aktionen etwas erhitzten. Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind natürlich laut Reglement unangreifbar. So beruhigte man sich bald wieder. Ein Sturz auf den trockenen, harten Boden war auch nicht gerade harmlos. Aber die mitgereisten Fans forderten Härte ein. Als ein Spieler sich am Boden wälzte, rief ein Zuschauer: „Bähmulle, steh auf!“

Traditionell teilnehmende Mannschaften wie die des Geifertshofener Jugendclubs Hüdra fehlten dieses Jahr. Dafür trat zum ersten Mal die Mannschaft „Man of Stihl“ an. „Die etwas geringere Beteiligung am Turnier lässt sich keineswegs auf das Wetter zurückführen“, sagt Florian Kurz, der 1. Vorsitzende der Sportfreunde. „Viele Mannschaften sind etwas überaltert. Die Jungen spielen lieber aktiv in einem Verein. Bei unseren Turnieren sind aber nur Hobbymannschaften zugelassen.“

Das packende Finale SV Löwen Mittelfischach gegen SGM Waldbuch/Spaichbühl gewann der SV Löwen überlegen mit 6:1. Sieben Tore in zwölf Minuten, teilweise elegant herausgespielt, das machte Spaß. Die Sieger bekamen drei Fässle Bier, die zweite Mannschaft zwei Fässle und die Drittplatzierten ein Fässchen. Die restlichen drei Mannschaften erhielten einen Fußball. Inoffizielle Begründung: „Die müssen noch trainieren.“

So haben die Teams abgeschnitten

1. SV Löwen Mittelfischach
2. SGM Waldbuch/Spaichbühl
3. Team Wackershofen United
4. Man of Stihl
5. FSV Niederndorf (Vorjahressieger)
6. MV Fronrot

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel