Verkehrsschau in Vellberg Das ändert sich an Verkehr und Parkplätzen in Vellberg

Vellberg / Sigrid Bauer 22.01.2019
Die Vellberger Wünsche bei der Verkehrsschau werden nur an zwei Stellen erfüllt: Im Ortskern und Am Bärenbach.

An zwei Stellen soll die aktuelle Verkehrsschau zu einer Verbesserung führen: An der Einmündung der Straße Am Bärenbach in die Bucher Straße gilt künftig ein eingeschränktes Halteverbot. Dort ist die Sicht aus abbiegenden Fahrzeugen durch parkende Autos eingeschränkt. Die Straßenmeisterei wird die Schilder aufstellen.

Die Parkplätze im Städtle sind oft durch Dauerparker besetzt. Zudem gibt es bei der Ein- und Ausfahrt am Torturm Probleme. Die Verwaltung hat die Einzelhändler gebeten, dass deren Mitarbeiter außerhalb des Städtles parken. Der Bauhof wird am Torturm die Stellen markieren, auf denen nicht geparkt werden darf.

In der Ortsdurchfahrt von Lorenzenzimmern wird sich nichts ändern. Schon mehrmals war sie Thema einer Verkehrsschau. Die Begründung: Dort ist weder eine Schule noch ein Kindergarten. Außerdem habe es seit 2013 keinen Unfall gegeben. Deshalb sei kein Handlungsbedarf erkennbar.

Trotz Schule: Keine Probleme am Schlegelsberg

Auch Am Schlegelsberg bleibt alles beim Alten, obwohl vor allem Schulkinder im Bereich der Einmündung in die Landesstraße Probleme beim Überqueren der Straße Am Schlegelsberg haben. Autofahrer fahren beim Abbiegen von der Landesstraße oft zu schnell und halten sich nicht an das Tempo-30-Gebot. Das sehen die Behörden nicht so: Nach ihrer Ansicht müssten die Autofahrer schon wegen der örtlichen Situation beim Abbiegen langsamer fahren. Außerdem seien Personen, die die Straße überqueren, von den Autofahrern gut erkennbar.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel