Das war abzusehen: Gleich am ersten Tag nach der offiziellen Ausschreibung der Oberbürgermeisterstelle im Staatsanzeiger hat der Bühlertanner Bürgermeister Michael Dambacher am Samstagvormittag seine Bewerbung in Ellwangen abgegeben.

Michael Dambacher (39), derzeit Bürgermeister der Gemeinde Bühlertann, will Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen werden. Der gebürtige Ellwanger bewirbt sich damit nun offiziell um die Nachfolge des amtierenden Ellwanger Rathauschefs Karl Hilsenbek. Dieser gab bereits beim Neujahrsempfang bekannt, dass er nach zwei Wahlperioden nicht mehr zur Wahl antreten werde.

Dambacher will für „frischen Schwung“ sorgen

„Ich möchte frischen Schwung nach Ellwangen bringen und zusammen mit Gemeinderat und Bürgerschaft die Stadt mit ihren Ortsteilen weiter voranbringen“, schreibt Dambacher in einer Pressemitteilung.

Er war erst im vergangenen Jahr in Bühlertann wiedergewählt worden:

Eine Vielzahl an Herausforderungen werden auf das neu zu wählende Stadtoberhaupt warten. Neben der Landesgartenschau 2026 werden die Themen Konversion des ehemaligen Kasernengeländes, die Innenstadtentwicklung mit Einzelhandelskonzeption wichtige Leuchtturmprojekte für die Zukunft der Stadt Ellwangen und ihrer Ortsteile sein, die neben Verwaltungserfahrung auch Verhandlungsgeschick und Gestaltungsmut und -willen erfordern, heißt es weiter.

„Keine Entscheidung gegen Bühlertann“

„Die Kandidatur um die Stelle des Oberbürgermeisters ist eine große Herausforderung, der ich mich stellen möchte.“ Es sei keine Entscheidung gegen Bühlertann. In der Gemeinde fühlten sich seine Familie und er sehr wohl. Aber „eine solche Chance erhält man nur einmal im Leben“, betont Dambacher.

Mehrere Mitglieder der Freien Bürger und der CDU-Fraktion waren im Vorfeld mit der Frage einer möglichen Kandidatur auf ihn zugekommen. Zwischenzeitlich führte Dambacher mit allen Fraktionen Gespräche, da er als unabhängiger Kandidat mit allen Gemeinderäten fraktionsübergreifend vertrauensvoll zusammenarbeiten möchte.

Umfangreiche Ausbildung

Dambacher absolvierte als Jahrgangsbester das Studium zum Diplom-Verwaltungswirt, arbeitete sechs Jahre bei der Stadt Stuttgart in den zentralen Ämtern Kämmerei und Hauptamt und absolvierte ein zweijähriges berufsbegleitendes Studium zum Master of Business Administration. Durch seine Zeit in Stuttgart und neun Jahre Berufserfahrung als Bürgermeister bringt er seiner Ansicht nach die notwendigen Voraussetzungen mit, um mit frischen Ideen und großem Engagement die Geschicke der Stadt Ellwangen und seiner Ortsteile zum Wohle der Einwohnerschaft zu lenken.

„Ellwangen ist eine lebendige, traditionsreiche Kreisstadt mit Flair und vielseitigen Angeboten sowie liebenswerten, eigenständigen Ortsteilen. Diese Werte müssen künftig mehr nach außen kommuniziert werden“, gibt Dambacher als Ziel aus.

In den kommenden Wochen möchte er zahlreiche Termine und Gespräche in und um Ellwangen führen und für Fragen und Anregungen ein offenes Ohr haben.

Das könnte dich auch interessieren:

Kreßberg