Schwäbisch Hall Crailsheimer Kunstverein stellt im Haller Landratsamt aus

Sara Oget vom Crailsheimer Künstlerverein „Form und Farbe“ vor ihrer Arbeit „Das rote Haus“, zu sehen im Haller Landratsamt.
Sara Oget vom Crailsheimer Künstlerverein „Form und Farbe“ vor ihrer Arbeit „Das rote Haus“, zu sehen im Haller Landratsamt. © Foto: Hans Kumpf
Schwäbisch Hall / Hans Kumpf 10.11.2018
Die Gruppierung „Form und Farbe“ sorgt mit seinen Exponaten für Aufsehen.

1960 schlossen sich in Crailsheim passionierte „Hobbymaler“ zusammen. Wie auf der Webseite zu erfahren ist, wird bis heute bei „monatlichen Treffen die Begeisterung des Malens durch Gespräche wachgehalten, darüber hinaus referieren Mitglieder über bedeutende Künstler, Stilrichtungen und Maltechniken. Der Verein besucht Kunstausstellungen und führt Kunstreisen durch.“

Mit ihrer insgesamt 60. Ausstellung ist die mittlerweile „Form und Farbe“ benannte Gruppierung bis zum 6. Dezember im Schwäbisch Haller Landratsamt zu Gast. Der stellvertretende Hausherr Michael Knaus betonte bei der Vernissage zu Recht, dass der Reiz der Schau in ihrer Vielfältigkeit liege.

Freilich werden nicht Werke von sämtlichen Mitgliedern (mehr als 30) aus Crailsheim in Hall gezeigt – da reicht schlicht der zur Verfügung stehende Platz nicht aus. So sind zehn Aktive vertreten sowie als Gastaussteller Thomas Nistler, der in seine farbintensive Arbeit „Afrika“ sogar authentischen Saharasand integriert hat. Gila Bahmann und Sara Oget – beide haben sich einfallsreich von Wolkenkratzern faszinieren lassen – gehören auch noch dem berühmten „Bartensteiner Kreis“ an.

Als umsichtige Vorsitzende des Kunst-Kollektivs fungiert Zita Stuiber, die nach eigenem Bekunden „die Farben mit Spachtel und breite Pinsel auf die Leinwand“ aufbringt. „Hjalmar Kunz weiß, wie man Bewegung über die Farben rüber bringt“, führte Zita Stuiber in ihrer Rede ferner aus. Kunz selbst sorgte noch als Fagottist zusammen mit seinem Cello spielenden Sohn Ruben bei der Eröffnungsfeier im Landratsamt für stilistisch weitgefächerte musikalische Akzente.

Tiere, Menschen, Landschaften, Gebäude, Dreidimensionales, Stimmungen, Abstraktionen – nicht naiv, sondern letzten Endes doch individuell und kreativ erscheinen allesamt also die Werke von den (hier alphabetisch geordneten) Kunstenthusiasten Gila Bahmann, Erika Hübsch, Gisela Kohr, Hjalmar Kunz, Le Mel, Maria Miksch, Sara Oget, Manfred Schmidt, Zita Stuiber, Katrin Wielgoß sowie dem Gast Thomas Nistler.

Info

Mehr zum Künstlerverein gibt es unter www.formundfarbe-crailsheim.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel