Dass sich die Bürger GmbH & Co. KG im Hohenlohisch-Fränkischen ansiedelte und dort im Jahr 1983 eine zweite Produktionsstätte baute, ist für die Stadt Crailsheim mittlerweile ein richtiger Glücksfall. Denn gerade in der Horaffenstadt baut das traditionsreiche Familienunternehmen mit seinem Stammsitz in Ditzingen die Produktion ganz konsequent aus. Das Werk in Crailsheim profitiert dabei natürlich auch von der insgesamt guten Entwicklung des renommierten Nahrungsmittelherstellers.

So hat der Betrieb im Geschäftsjahr 2019 den höchsten Umsatz seiner Firmengeschichte erwirtschaftet. Im Jahr seines 85-jährigen Bestehens steigerte der Marktführer für schwäbische Teigwaren seinen Umsatz um 12,5 auf nun 223,7 Millionen Euro. Erst vor zwei Jahren hatte das Familienunternehmen die 200-Millionen-Grenze übertroffen. „Wir sind mit der Entwicklung weiterhin zufrieden“, bilanziert Geschäftsführer Martin Bihlmaier. Der 46-jährige Diplom-Betriebswirt, der den Betrieb nun seit zwölf Jahren in dritter Generation führt: „Unsere Produkte werden nach wie vor stark nachgefragt.“ Den erneuten Schub verdankt das Unternehmen vor allem einer landestypischen Spezialität. Der Produktbereich Spätzle legte zweistellig zu. Auch für das laufende Jahr rechnet Martin Bihlmaier „mit weiterem Wachstum.“ Der Trend zu frischen und schnell zuzubereitenden Produkten halte an: „Das kommt uns mit unserem vielfältigen Sortiment sehr zu Gute.“

Unternehmen Bürger in Crailsheim Vegane Maultaschen sind im Kommen

Crailsheim

Maultaschen-Hersteller verfolgt eine ausgeklügelte Marketingstrategie

Dabei profitiert das Unternehmen auch von einem strategischen Ansatz, den Martin Bihlmaier seit einigen Jahren gezielt verfolgt. Mit einer ausgeklügelten Marketingstrategie macht Bürger steigende Umsätze auch in jenen Regionen, in denen weniger Nudelgerichte, sondern eher Kartoffeln die klassische Beilage stellen. Etwas kämpferisch mit „Attacke Deutschland“ beschrieben, gelang es Bürger zuletzt immer besser, seine Produkte auch im Westen, Norden und Osten Deutschlands abzusetzen. Die Konsumenten sind mittlerweile auch dort in Sachen Maultaschen, Schupfnudeln oder Spätzle auf den Geschmack gekommen.

Den aktuellen Erfolg sollen nun eine ganze Reihe von Neuheiten, die noch in diesem Monat auf den Markt kommen, weiter fortschreiben. Dazu gehört die völlig neue Maultaschen-Range „Leckertaschen“. Das sind drei Sorten von kleinen Maultaschen mit Ziegenfrischkäse-Mango, Rote Beete-Süßkartoffel und Linsen-Karotte als Zutaten. Bürger greift hier den Trend zu vegetarischer Nahrung auf. Mit Chili-Maultaschen wird zusätzlich das Angebot der bekannten „Herrgottsbscheißerle“ erweitert.

Für Bürger fast schon typisch: Klassische Produkte werden immer wieder neu zusammengestellt. So erhält etwa die Maultasche mit Hähnchenfleisch aus der „Huhn & Hahn Initiative Baden-Württemberg“ eine neue Rezeptur und Verpackung. Das Produkt steht für mehr Tierwohl durch die Aufzucht männlicher Küken und artgerechte Freilandhaltung. Das Hähnchenfleisch stammt aus langsamer und antibiotikafreier Aufzucht. Auch damit versucht Bürger, einen Beitrag für eine nachhaltigere Landwirtschaft zu leisten.

Zuletzt produzierte Bürger an seinen Standorten Crailsheim und Ditzingen insgesamt 81.900 Tonnen an Lebensmitteln. Zur Verdeutlichung: Diese Menge entspricht etwa dem Gewicht von 122 ICE-4-Zügen und lag um 6,7 Prozent über dem des Vorjahres. Während Crailsheim vor allem für moderne Produktion steht, ist am Firmensitz in Ditzingen auch die Verwaltung angesiedelt; auch dort werden ausgewählte Lebensmittel hergestellt, vor allem tiefgekühlte Fertiggerichte.

Bürger hat Investitionen in Millionenhöhe getätigt

Der gute Geschäftsverlauf zeigt erfreuliche Folgen. So hat Bürger weitere Arbeitsplätze geschaffen. Erstmals in seiner Firmengeschichte beschäftigt der Nahrungsmittelfabrikant mehr als 1000 Mitarbeiter (Vorjahr: 953), davon in Crailsheim exakt 796. Die deutliche Mehrzahl der Beschäftigten sind übrigens Frauen, nämlich 632.

Die deutlichen Zuwächse waren aber nur möglich, weil Bürger im vergangenen Jahr erneut kräftig investierte. In Crailsheim wurde eine neue Produktionslinie für Schupfnudeln, Knödel und Gnocchi in Betrieb genommen und die Linie für italienische Pastaprodukte erneuert. Auch in diesem Jahr werden hier ambitionierte Ziele verfolgt. So sind die Planungen für den Bau eines neuen Logistikzentrums nun abgeschlossen; der Bauantrag fertiggestellt. Das Investitionsvolumen inklusive neuer Kälteanlage beläuft sich auf rund 30 Millionen Euro.

58


Prozent seiner Produkte setzt Bürger über den Lebensmittel-Einzelhandel und Discounter ab. Rund 36 Prozent gehen direkt an Großverbraucher wie Mensen, Kantinen, Altenheime und ähnliche Einrichtungen sowie die Gastronomie. Außerdem werden Industriekunden bedient.

Eine Marke mit Tradition


Bürger wurde 1934 von Richard Bürger als kleine Manufaktur für Mayonnaise und Salate in Stuttgart-Feuerbach gegründet. 1960 übernahm Erwin Bihlmaier, der Großvater des heutigen Firmenchefs, das Unternehmen. 1964 kam die erste, selbst entwickelte Maultaschenmaschine zum Einsatz.

Umzug 1976 übernahm Richard Bihlmaier von seinem Vater den Betrieb. Zwei Jahre später zog das Unternehmen von Stuttgart-Feuerbach nach Ditzingen.

Standort Als der Platz nicht mehr reichte, siedelte Bürger 1983 einen zweiten Standort in Crailsheim an.