Nudeln kaufen, Hände waschen, Farbe kaufen und zuhause bleiben: Diese Anweisungen für die Corona-Zeit stehen auf einer gemalten Klopapierrolle an der Stützmauer an der Stuttgarter Straße in Schwäbisch Hall. So mancher Sprayer scheint den Namen Spritzbetonwand wörtlich zu nehmen und verewigt sich durch einen mit Farbe hingespritzten Schriftzug. Die rätselhaften Buchstabenkombinationen sind offensichtlich die Kürzel der Urheber, umgangssprachlich „Tags“ genannt, „Omer Fuks“ steht unter anderem auch auf einem der Pfeiler der Kochertalbrücke in Braunsbach. Als Zeichen für die Corona-Zeit haben die Unbekannten mit grüner Farbe stilisierte Viren aufgesprüht.

Während die Begrünung der Wand auf sich warten lässt, wird sie rege als größte illegale Plakatwand Schwäbisch Halls genutzt. Im vergangenen Jahr waren die letzten Graffiti übermalt worden.