Wie das Landratsamt des Hohenlohekreises mitteilt, hat es am Wochenende 33 neue Corona-Fälle im Kreis verzeichnet. Somit hat der kreisweite 7-Tages-Inzidenzwert an drei Tagen in Folge die 100er-Marke überschritten - und es werden Maßnahmen nötig.
Deshalb treten ab dem kommendem Dienstag, 16. März, die Regelungen der „Notbremse“ in Kraft. Dies bedeutet unter anderem:
  • Es gelten wieder erweiterte Kontaktbeschränkungen.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten müssen schließen.
  • Der Einzelhandel darf kein „Click&Meet“ mehr anbieten.
  • Außensportanlagen werden geschlossen.
  • Betriebe zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen (ohne Friseure) müssen schließen.
Eine nächtliche Ausgangssperre wird es hingegen zunächst nicht geben. Unter den 33 neuen Infektionen vom Wochenende befindet sich unter anderem eine Kinderbetreuungseinrichtung im Raum Öhringen. Dort wurde die Virusvariante B.1.1.7 nachgewiesen, so dass dort mehr als 50 Kontaktpersonen in Quarantäne mussten.
Weitere 47 Personen sind wegen Fällen in einer anderen Kita im Raum Öhringen sowie einer Kindertagesstätte im Raum Künzelsau in Quarantäne. Zudem gab es Fälle an zwei Schulen im Raum Künzelsau, die Quarantänemaßnahmen für 30 Personen nach sich zog sowie einen Ausbruch in einem Unternehmen im Jagsttal mit bislang vier bestätigten Fälle.
Corona in Schwäbisch Hall Kita-Gruppe in Hessental geschlossen

Schwäbisch Hall