Toleranz Christopher Street Day: Marsch für Vielfalt

Jule, Benjamin (links) und Gerry stanzen Buttons für den Christopher Street Day.
Jule, Benjamin (links) und Gerry stanzen Buttons für den Christopher Street Day. © Foto: Nadja Maas
Schwäbisch Hall / Nadja Maas 13.06.2018
In der Haller Innenstadt wird am Samstag zum ersten Mal der Christopher Street Day gefeiert. Es geht um Offenheit gegenüber sexuellen Minderheiten. Organisiert wird die Parade vom Club Alpha 60.

Also, wir haben jetzt zusätzlich noch 30 Garnituren und 30 Sonnenschirme“, ruft der 22-jährige Gerry, einer der Hauptverantwortlichen des Club Alpha, einer Helferin zu. Am Samstag soll der erste Christopher Street Day in den Straßen von Hall stattfinden. Noch muss aber viel organisiert werden.

Der Arbeitskreis Politik des Club Alpha 60 plant dieses Event seit ungefähr einem halben Jahr. Jetzt, in den letzten Wochen vor Beginn der Parade, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Der Vorbereitungsaufwand ist gigantisch“, meint Sarah, die ebenfalls im Club aktiv ist. Als ältestes soziokulturelles Zentrum Baden-Württembergs, wie sich der Club selbst bezeichnet, habe der Verein zwar etliche Demonstrationen auf die Beine gestellt. Einen Christopher Street Day gab es bislang aber nicht. Er ist für ganz Schwäbisch Hall eine Premiere.

In New York entstanden

Die Geschichte der Parade, an dem gemeinsam für die Rechte von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten demonstriert wird, geht auf das Jahr 1969 zurück. In jenem Juni gab es in der New Yorker Christopher Street einen erstmaligen Aufstand von Homo- und Transsexuellen gegen die Drangsalisierung durch die Polizei. Heute ist der Christopher Street Day ein internationaler Gedenk- und Demonstrationstag, der in vielen größeren Städten gefeiert wird.

Die Demonstration soll um 11 Uhr am Anlagencafé starten und sich im Laufe des Vormittages durch die Haller Innenstadt ziehen. Um 13.30 Uhr geht es anschließend direkt mit einem Sommerfest samt Informationsständen und dem Verkauf von Getränken und veganem Essen auf dem Gelände des Club Alpha weiter. Um 20 Uhr soll der Tag schließlich mit einem Konzert im Club abgerundet werden.

Während des Umzuges sowie während der gesamten Veranstaltung, gibt es außerdem verschiedene Vorträge und Redebeiträge, unter anderem zu den Themen „Geschichte des Christopher Street Day“, „Transsexuelle“ und „Warum der Christopher Street Day notwendig ist“. Für die Veranstalter ist der Christopher Street Day heute noch wichtig. Obwohl wir mittlerweile in einer offenen und toleranten Gesellschaft lebten, stellten mangelnde Aufklärung und Vorurteile sowie versteckte und offene Homophobie große Probleme dar.

„Das Thema Sexualität betrifft jeden und jede in irgendeiner Art und Weise“, erklärt der 24-jährige Benjamin vom Arbeitskreis Politik. Ganz besonders in einer Kleinstadt, wie etwa Schwäbisch Hall, sei die Anwesenheit sexueller Minderheiten im Alltag sozusagen unsichtbar, die Konfrontation mit diesem Thema bleibe fast komplett aus.

Ein Tag für die Freiheit

Das soll der Christopher Street Day ändern. „Man verschließt die Augen vor diesem Thema und wenn dann der Christopher Street Day stattfindet, dann kann man halt einfach nicht mehr die Augen verschließen!“, sagt Sarah. Doch entgegen dem Bild, das viele vom Christopher Street Day hätten, ist dieser Tag kein ausschließlicher Tag für Lesben, Schwule, Transsexuelle und Bisexuelle. Es sei genauso ein Tag für Heterosexuelle, ein Tag für alle, an dem gemeinsam die Freiheit des Seins gefeiert werden soll. Jeder der zum Christopher Street Day kommt, gebe ein politisches Statement für Offenheit und Toleranz und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung ab.

Denn auch das möchte der Arbeitskreis Politik des Club Alpha vermitteln: Man könne auch politisch sein, ohne einer Partei anzugehören. Aus diesem Grund werde der Christopher Street Day in Schwäbisch Hall auch weder von Parteien noch von Firmen gesponsert. Er soll so unkommerziell wie möglich werden, damit nicht von seinem Inhalt abgelenkt wird.

Trotz seiner politischen Botschaft soll der Christopher Street Day aber keine „bierernste“ Veranstaltung sein. Ganz im Gegenteil: Es gehe darum, Spaß zu haben und die Freude an der Verschiedenheit der Menschen nach außen zu tragen. Die Menschen sollen erkennen, dass Vielfalt nicht nur in Ordnung, sondern ein Geschenk ist. Niemand brauche sich dafür zu schämen, wen er mag, auf was er steht, oder wer er ist. So meint Benjamin: „Ich denke der Christopher Street Day ist dann erfolgreich, wenn jemand, der in irgendeiner Weise meinte, seine Sexualität wäre nicht in Ordnung, nach diesem Tag feststellt: Ich bin komplett in Ordnung, alles ist okay.“

Info Der Christopher Street Day beginnt am Samstag, 16. Juni, um 11 Uhr am Anlagencafé. Später folgt ab 13.30 Uhr ein Sommerfest beim Club Alpha.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel