Ilshofen Chorkonzert mit wechselnden Dirigentinnen - Kristina Stary zieht's an den Bodensee

Chorleiterin Kristina Stary (am Mikrofon) verlässt Obersteinach und gab am Samstag ihr letztes Solo. Rechts hinter ihr (mit verknotetem Schal) ihre Nachfolgerin beim Gemischten Chor, Larissa Kleinert.
Chorleiterin Kristina Stary (am Mikrofon) verlässt Obersteinach und gab am Samstag ihr letztes Solo. Rechts hinter ihr (mit verknotetem Schal) ihre Nachfolgerin beim Gemischten Chor, Larissa Kleinert. © Foto: Claudia Kern-Kalinke
CLAUDIA KERN-KALINKE 07.07.2015
Kristina Stary und Larissa Kleinert haben den Gemischten Chor Obersteinach gemeinsam fit gemacht für das großes Sommerkonzert mit Melodien zum Träumen. Am Ende hieß es Abschied nehmen.

Beide sind hochmusikalisch am Klavier wie am Dirigentenpult: Kristina Stary geht und Larissa Kleinert übernimmt von nun an den Gemischten Chor Obersteinach sowie die Vokalgruppen Fifty-Fifty und Young Voices. "Larissa macht bei uns in deinem Sinne weiter", versicherte Vorsitzende Monika Fischer der scheidenden Chorleiterin Kristina Stary, die "am Bodensee ihre Träume verwirklichen will". Monika Fischer blieb beim Thema und das hieß am Samstagabend in der Obersteinacher Kirche einfach nur Träumen.

Nach dem Auftakt mit dem Volkslied "Die Gedanken sind frei", streifte der Chor die 30er-Jahre, stattete "Irgendwo auf der Welt" der "Schönen Isabella von Kastilien" einen Besuch ab und träumte sich mit Abba, Udo Jürgens und Bette Middler ganz weit fort, um die Welt aus der Distanz "From a Distance" zu betrachten.

Der zahlenmäßig kleine aber hochmotivierte Kinder- und Jugendchor "Grimmbachspatzen" glänzte mit anspruchsvollen Liedern dirigiert und am Klavier begleitet von Gerhard und Birgit Neber. Sanft und einfühlsam interpretierte Larissa Kleinert ihr erstes Klaviersolo "Somewhere over the Rainbow". Sachte verklangen die letzten Töne und vermischten sich mit dem Abendgesang der Amsel, der durch die weit geöffneten Kirchentüren zu hören war.

Deutlich übertönt wurde der Vogel aber durch die 16 besonders talentierten Stimmen, die sich zu Young Voices zusammengetan haben. "One of us" von Joan Osborne und den schwierigen Song "Ain't no mountain high enough" hatten sie sich für den Abend ausgesucht.

Im A-capella-Klang machte der große Chor "Sweet Dreams" von Eurythmics zu einem weiteren Höhepunkt und interpretierte "Geboren um zu leben" viel besser als das Original (Der Graf).

Fifty-Fifty - schon unter der Leitung von Larissa Kleinert - träumte sich bis nach Afrika, mit den hochsommerlichen Temperaturen fast Realität. Bei "Bright Eyes" schmolz das Publikum dahin wie vom Traum verführt.

Nach dem Abschiedssolo von Kristina Stary "Dream a little Dream of me" weckte der Chor mit einem hingebungsvollen "You raise me up" noch einmal große Emotionen und wurde mit Standing Ovations begeistert gefeiert. "California Dreaming" war das erste Lied, das wir mit Kristina gelernt haben", erinnerte Monika Fischer, "das wollen wir nun als letztes für sie singen". Und Kristina Stary durfte zuhören. Larissa Kleinert dirigierte.