Das eine soll möglichst schnell gebaut werden, das andere am besten gar nicht. So lässt sich die Intention der Bürger zusammenfassen, die am Mittwoch vor der Ratssitzung in Schwäbisch Hall Fragen stellen.

Paul Michel aus Hall will wissen: „Wie hoch sind die Kosten für ein Parkhaus am Bahnhof? Und was ist eigentlich der Grund für den Bau des Weilertunnels in Schwäbisch Hall?“

Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim meint: „Zur ersten Frage kann ich Ihnen keine Antwort geben. Wir sind gerade in der Objektplanungsphase für die Tiefgarage. Noch gibt es keinen Kostenplan.“ Der Bau der Tiefgarage an der Steinbacher Straße für Autos und Fahrräder sei aber wesentlicher Bestandteil der Weiterentwicklung der Katharinenvorstadt und könnte nicht einfach so weggelassen werden.

Auf die Frage zum Weilertunnel, den die Stadtverwaltung befürwortet und dessen Bau sie zusammen mit dem Regierungspräsidium voranbringt, würde eine schriftliche Antwort erfolgen.

Anja Häusler und Sonja Schäfer vom Förderverein des Heimbacher Hofs wollen wissen, warum der Wiederaufbau der abgebrannten Werkstattscheune „etwas brach liegt“. Kinder und Eltern würden erwarten, dass in diesem Jahr noch etwas passiert.

„Diese Hoffnung ist begründet“, klärt Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim auf. Der Beschluss über den Einsatz der Mittel in den Doppelhaushalt werde noch an diesem Abend getroffen. 1,9 Millionen Euro würden investiert.

Erster Bürgermeister Peter Klink versichert: „Die Bauverwaltung plant das. Es wird ein Bauantrag gestellt.“ Nur weil nach außen hin nichts sichtbar sei, würde das nicht bedeuten, dass hinter den Kulissen nichts gemacht werde. Klink: „Ich kann ihnen versichern: Alles ist im Fluss.“

Schwäbisch Hall