Die wohl wichtigste Entscheidung, die Bühlertann in diesem Jahr betrifft, fällt Ende Januar, Anfang Februar. Dann will Bürgermeister Michael Dambacher entscheiden, ob er in Ellwangen als Kandidat um die Stelle des dortigen Oberbürgermeisters antritt, sagt er gegenüber dieser Zeitung. In Ellwangen wird am 26. Mai gewählt – zeitgleich zur Kommunal- und Europawahl. Dambacher war 2018 bei einer Wahlbeteiligung von 44,19 Prozent mit 98,23 Prozent der Stimmen für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Falls Dambacher in der Virngrundstadt gewählt wird, müssen sich die Bühlertanner einen neuen Bürgermeister suchen.

Umleitung über Obersontheim

Bedeutsam für Bühlertann, die Menschen im Bühlertal wie auch in Schwäbisch Hall ist eine Großbaustelle, die nach Ostern aufgemacht wird: „Das Land will die Bühlertalstraße zwischen Bühlertann und Obersontheim sanieren. Die Bauzeit ist auf zwölf Wochen veranschlagt“, berichtet Dambacher. Der Verkehr soll über Obersontheim umgeleitet werden. Das Regierungspräsidium berichtet auf Nachfrage, dass die Asphaltschichten auf der Landesstraße 1060 stark beschädigt sind. Der gesamte Straßenoberbau müsse erneuert werden. Zudem soll die Tragfähigkeit des Untergrunds verbessert werden.

Die Sanierung der Straße will die Gemeinde Bühlertann nutzen, um eine Abbiegespur zum Bühlertanner Gewerbegebiet bauen zu lassen. Die Kosten der Sanierung (ohne die für die Abbiegespur) belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Freuen können sich die Menschen in rund 470 Haushalten in Bühlertann und Kottspiel. Voraussichtlich Ende März ist dort das schnelle Internet mit einer Übertragungsrate von bis zu 250 MBit/Sekunde möglich. Die Telekom hat dafür rund drei Kilometer Glasfaser verlegt und fünf Verteiler neu aufgestellt oder mit neuer Technik aufgerüstet. „Die schnellen Internetanschlüsse können ab sofort gebucht werden“, sagt Alexander Ostertag von der Telekom.

Kommunale Projekte

Auch im Hauptort Bühlertann werden Projekte weitergetrieben. Die Friedhofsanierung soll ab Januar angepackt werden, die Umgestaltung kostet rund 540 000 Euro. In diesen Wochen läuft auch die restliche Umstellung auf LED-Beleuchtung bei den Straßenlampen. 40 Laternen müssen noch mit den energiesparenden Birnen ausgestattet werden. „Man sieht es an den Stromkosten, dass wir Energie sparen“, berichtet Dambacher, „auch wenn wir jetzt die Lampen nachts durchleuchten lassen.“

Weiter entwickelt werden sollen auch der zentrale Omnibusbahnhof und das Ärztehaus. Jetzt geht es an die Diskussion der verschiedenen Modelle, sagt Dambacher.  „Im Februar wird das Ärztehaus im Gemeinderat diskutiert.“ Der Abbruch der Gebäude nahe der Bühlerbrücke soll bis Mitte Februar abgeschlossen sein.

Zuversichtlich zeigt sich Dambacher auch, was die Sanierung des Baudenkmals Schultheißenhaus anbelangt. Dieses Gebäude prägt den Platz vor St. Georg. Es stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist grundlegend sanierungsbedürftig. Die Firma Jako Baudenkmalpflege aus Rot an der Rot möchte das Gebäude übernehmen. Jetzt geht es darum, ein Sanierungskonzept zu erstellen. Wohlwollende Signale bezüglich der Förderung hat Dambacher bereits im Herbst von den Ministerien erhalten. „Geplant ist, im Erdgeschoss Gewerbe anzusiedeln, in den oberen Etagen soll Wohnraum geschaffen werden.“

Bislang eine Wahlliste

In der Gemeinde läuft auch die Vorbereitung zur Kommunalwahl. Wie Dambacher berichtet, ist eine Liste in Vorbereitung. „Es sieht nicht danach aus“, sagt der Bürgermeister, dass sich eine weitere Liste aufstelle.

Auf ihr 40-jähriges Bestehen blickt heuer der Schwäbische Albverein Bühlertann zurück. „Möglicherweise das letzte Jubiläum in Bühlertann“, bedauert der Schultes. Weil der Verein überaltert ist und sich bislang zu wenige junge Leute dafür interessieren, den Wanderverein neu zu beleben, stehe die Auflösung im Raum.

Traditionell wird in Bühlertann gerne gefeiert. Seit vergangenem Sonntag steht der Narrenbaum und unter seinem Zeichen werden bis Aschermittwoch (heuer am 6. März) zahlreiche Großveranstaltungen stattfinden: Neben den Prunksitzungen (am 15., 16. und 17. Februar) und dem Umzug (am 3. März) gibt es zahlreiche weitere Events wie den TTC-Fasching (23. Februar), den MSV-Fasching (28. Februar) oder den Kinderfasching (24. Februar). „Das ist fast ein Selbstläufer“, sagt Dambacher zum Fasching, da arbeiten so viele daran, dass er sich um nichts kümmern müsse.

Auch andere Großveranstaltungen sind gesetzt, zahlreiche Events werden vom Motorsportverein MSV Bühlertann organisiert. Angefangen vom Gumpendonnerstagsball, über Rats Runners, das BMX Downhill-Rennen bis zum Moto-Cross-Wochenende. In Fronrot organisieren der Musik- und Gesangverein die örtlichen Feste.

Ausbildungsmesse im März

Neu am Schulzentrum Bühlertann in diesem Jahr: Am Freitag, 22. März, in der Bühlertalhalle, stellen Handwerksbetriebe sich und ihre Ausbildungsstellen vor. Dabei werden sich nicht nur die Schüler des Schulzentrums Bühlertann informieren, berichtet Schulleiter Thomas Pfeffer, auch aus Rosenberg und Honhardt seien die Abschlussklassen eingeladen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall/Winnenden