Auf der Landesstraße 1037 soll die Jagstbrücke bei Elpershofen zwischen Gerabronn und der Autobahnanschlussstelle bei Wolpertshausen saniert werden. Wie das Regierungspräsidium mitteilt, werden der Überbau instandgesetzt und abgedichtet und die Fahrbahnbeläge erneuert. Die Jagstbrücke an der Landesstraße 1037 wird im zweiten Bauabschnitt vom Jagstbogen bis über den Mühlkanal instand gesetzt. Der Fahrbahnbereich wird komplett neu aufgebaut, heißt es weiter. Die Sanierung beginnt am Montag, 8. Oktober, ab 8 Uhr, und endet voraussichtlich am 15. Dezember. Sie wird in zwei Bauphasen unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung ausgeführt. Während der gesamten Bauzeit steht lediglich eine Restfahrbahnbreite von 2,85 Meter zur Verfügung.

„Die Jagstbrücke hat schon seit längerem Sanierungsbedarf“, stellt Bürgermeister Christoph Mauch fest. Die Sanierung soll rund 400 000 Euro kosten.

Eine Besonderheit der Natursteinbrücke (Baujahr 1866 und Wiederaufbau im Jahr 1957) ist, dass sie aus drei Stahlbetonbögen und zwei Natursteinbögen besteht, jedoch als zusammenhängendes Bauwerk mit einer Gesamtlänge von 101 Metern wahrgenommen wird, heißt es weiter. Der Bund investiert für die Erneuerung der Brücke insgesamt rund eine halbe Million Euro.

Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen, die während der etwa neunwöchigen Bauzeit eintreten werden.
www.baustellen-bw.de