Landwirtschaft Brachfrost: Nur geringer Schaden sichtbar

Ilshofen / Elisabeth Schweikert 13.03.2018

Glimpflich ging die Kälteperiode für Landwirte aus. „Wir können derzeit kaum Schäden durch den Brachfrost feststellen“, sagt Stefan Hörner, Pflanzenberater im Landwirtschafts­amt in Ilshofen, Ende vergangener Woche. Die bis zu minus 15 Grad Kälte ­ hat nur wenige Kulturen geschädigt.

Stefan Hörner ist zuversichtlich, dass „die wärmere und auch nicht zu trockene Witterung die Winterkulturen schnell erholen lässt“. Allerdings seien noch nicht alle Böden vollständig aufgetaut – erst dann wird der gesamte Schaden sichtbar. „Vor allem beim Winterraps gibt es deutliche Blattverluste durch Frost. Winterweizen und Wintertriticale können wir noch nicht endgültig beurteilen“, stellt Hörner fest. Die Landwirte im Kreis versuchten jetzt durch Düngung – vor allem mit den Pflanzennährstoffen Stickstoff und Schwefel – zu helfen. Dadurch sollen sich die Winterkulturen schnell erholen und mit dem Wachstum richtig loslegen.