Löwenstein Sicherheitsaktion: Biker zieht es auf die Platte

Sichere Fahrt für Biker ist das Anliegen des Aktionstags.
Sichere Fahrt für Biker ist das Anliegen des Aktionstags. © Foto: ADAC
Löwenstein / Wolfgang Müller 16.05.2018
Bei der achten Sicherheitsaktion für Motorradfahrer setzt die Polizei auf Prävention.

Mehr als 1000 Biker aus der Region erwarten Polizei, Kreisverkehrswacht und Technisches Hilfswerk bei der Aktion, die das Bewusstsein für Verkehrssicherheit auf zwei Rädern schärfen soll. „Wir wollen einen Beitrag leisten, dass Motorradfahrer immer gesund nach Hause kommen“, sagt der Polizeipräsident Hans Becker.

Berg- und Talfahrt, dazu reichlich scharfe Kurven: Für zahllose Motorradfahrer ist die Bundesstraße 39 in den Löwensteiner Bergen eine beliebte Strecke. Das weiß auch Löwensteins Bürgermeister Klaus Schifferer. „Die Anwohner der B 39 in Löwenstein Stadt und Hirrweiler sind geplagt“, sagt das Stadtoberhaupt. Dabei gehe es weniger um Raser, als vielmehr um den Lärm der nicht selten präparierten Maschinen. Die Aktion der Polizei begrüßt der Bürgermeister ausdrücklich. „Wichtig ist, dass die Polizei nicht nur mit erhobenem Zeigefinger dasteht, sondern auch ihr Verständnis für die Motorradfahrer zeigt.“

Verständnis zeigen und Tipps geben − dafür muss man sich in der Szene und mit den aktuellen Entwicklungen auskennen. So wie Polizeikommissar Uwe Engelhard von der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg, der Motorradzeitschriften liest und sich im Internet informiert. Ob Bremshebel, Auspufftopf oder Lenkrad: „Viele halten sich nicht an Regeln und sind unbelehrbar“, sagt Engelhard.

Neben dem Deutschen Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk, dem Deutschen Zweiradmuseum Neckarsulm und regionalen Motorradhändlern ist auch die Dekra vor Ort. Stephan Schlosser ist Unfallanalytiker und schreibt den Bikern ins Stammbuch, dass sie „Bremsen“ üben sollen. „Das ist viel wichtiger als Beschleunigen“, sagt Schlosser.

Viele Biker kommen regelmäßig zur Aktion „Platte“, die seit 2004 alle zwei Jahre stattfindet. Andreas Degner genießt die Messeatmosphäre. Der 50-jährige Heilbronner fährt seit 32 Jahren Motorrad. Auf Tochter Denise ist der Funke übergesprungen. Und Großmutter Mathilde Degner ist auch viel gefahren. „Das ist aber 50 Jahre her“, sagt die 85-Jährige und lacht verschmitzt.