Landkreis Beratung für Landwirte neu aufgelegt

 
  © Foto:  
Landkreis / SWP 13.08.2015
Das Land startet ein neues Beratungssystem für Landwirte. 63 konzessionierte Organisationen sollen den Bauern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit der neuen Förderperiode hat die Landesregierung ein umfassendes Angebot mit 56 Beratungsmodulen aktiviert. Finanziert wird es mit Landes- und EU-Geldern. Baden-Württemberg ist das erste Bundesland, das die Beratung aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums umsetzt, schreibt das Landwirtschaftsministerium in einer Pressemitteilung.

Das Ministerium hat an 63 Organisationen Beratungskonzessionen vergeben. Damit können die landwirtschaftlichen Betriebe ab sofort mit 56 verschiedenen Modulen differenzierte Beratungsangebote in Anspruch nehmen - vom Ressourcenschutz, über Rindermast und extensiver Grünlandbewirtschaftung bis zum tiergerechten Stallbau. Bis 2020 steht ein Etat von 38,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Die 56 neuen Beratungsmodule sind so vielfältig wie die Landwirtschaft Baden-Württembergs, heißt es auf der Homepage. Angeboten werden Einstiegs-, Grund- und Spezialmodule, die auf die jeweiligen Betriebe zugeschnitten sind. Beratungsmodule gibt es aus folgenden Bereichen: Unternehmen und Familie, Einkommenskombinationen, Ökolandbau, Pflanzenbau, Tierhaltung, Umwelt und Energie, Betriebliche Standortbestimmung. Das neue Beratungsangebot "Betriebliche Standortbestimmung" wendet sich besonders an landwirtschaftliche Familienbetriebe, die vor Zukunftsentscheidungen stehen, deren Weg aber noch nicht feststeht. Mit diesem Check kann die Familie Richtungsentscheidungen auf professioneller Grundlage treffen. Auch die bisher mit Landesmitteln geförderten Beratungsdienste sind im neuen Fördersystem vertreten.

Info Die konzessionierten Beratungsorganisationen sind zu finden auf www.beratung-bw.de