Vellberg Beim Pflegestift Vellberg mitreden

SWP 02.01.2014
Das Wohn- und Pflegestift Vellberg, eine Senioren-Einrichtung der Unternehmensgruppe Dienste für Menschen gGmbH aus Stuttgart, hat eine neue Bewohnervertretung. Sie wurde erneut gewählt.

Die Vertretung besteht aus drei Mitgliedern und zwei Ersatzmitgliedern, die auf Vorschlag der Regionalleitung Hohenlohe von der Heimaufsicht bestimmt wurden. So sieht es die Landesheimmitwirkungsverordnung vor, wenn ein Heimbeirat aus Bewohnern der Einrichtung nicht gebildet werden kann. Das war in den letzten Jahren schon so, da es wegen des zunehmenden Altersdurchschnitts der Bewohner kaum mehr Bewerber für ein solches Amt gibt, teilen Heimleiter Manfred Wieland und Regionalleiter Diakon Jürgen Straßel mit. Dann springen Externe ein: Menschen, die sich auf irgendeine Weise mit der Einrichtung besonders verbunden fühlen.

Bezüge dazu gibt es viele: Es sind Angehörige oder sonstige Vertrauenspersonen wie Bevollmächtigte und rechtliche Betreuer, oder auch Mitglieder von örtlichen Seniorenvertretungen oder örtlichen Organisationen behinderter Menschen.

Aufgabe der Bewohnervertretung ist es, die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner in allen Facetten des Heimbetriebs gegenüber der Heimleitung zu artikulieren. Dazu trifft sich das Fürsprechergremium regelmäßig zu Sitzungen, trägt Anregungen und Beschwerden vor und beteiligt sich auch an der Gestaltung der Feste und Veranstaltungen in der Einrichtung. Auch an Pflegesatzverhandlungen zwischen den Leistungserbringern und den Kostenträgern wirkt die Bewohnervertretung mit. Vorsitzender Hermann Nachbaur aus Hessental ist seit zehn Jahren als Bewohnervertreter in Vellberg tätig. Sein Stellvertreter Helmut Papke (85) ist der einzige Bewohner im Gremium. Dritte im Bunde ist Inge Rath aus Hessental, Tochter einer Bewohnerin und aktiv Beteiligte am Freizeitprogramm, das den Seniorinnen und Senioren regelmäßig angeboten wird.

Als Ersatzmitglieder wirken Lore Retter aus Oberfischach und Renate Trautmann aus Sulzdorf mit - beide haben oder hatten Angehörige im Pflegestift.