Die Deutsche Bahn macht das wahr, was bei einem Besuch der baden-württembergischen Spitzenmanager im Schienenverkehr im Herbst 2012 versprochen wurde. Der Konzern beginnt mit der Modernisierung des Bahnhofs Schwäbisch Hall - mit dem in der Innenstadt wohl gemerkt. Die Erneuerung des Bahnhofs Hessental steht nicht vor dem Jahr 2018 an - bis dahin läuft das aktuelle Sanierungsprogramm für Bahnhöfe.Die Automaten sollen während der Arbeiten aber aber zugänglich bleiben.

"Mit dem Neubau des Bahnsteigs und der Erneuerung der gesamten Bahnsteigausstattung inklusive Beleuchtung wird die Station für die Zukunft fit gemacht", teilt die Aktiengesellschaft mit. Für Reisende mit eingeschränkter Mobilität erleichtert die zukünftige Bahnsteighöhe am Haller Innenstadtbahnhof von 55 Zentimetern das Ein- und Aussteigen. Allerdings kann man selbst dann nicht in viele Züge ebenerdig einsteigen, da die Wagen mit unterschiedlichen Einstiegshöhen versehen sind. Für Sehbehinderte wird ein "taktiler" - also geriffelter - Leitstreifen auf dem Bahnsteig eingebaut.

Die Vorarbeiten beginnen am 18. März, die Hauptarbeiten am Bahnsteig starten eine Woche später. Wegen der Modernisierung steht auf der Hohenlohebahn für den Zugverkehr zwischen Hessental und Waldenburg in beiden Fahrtrichtungen nur ein Gleis zur Verfügung. Die Reisenden nutzen deshalb in der Zeit vom 25. März bis zum 5. April 2013 den provisorisch hergerichteten Bahnsteig 2, teilt die Bahn mit. Während des zweiten Bauabschnitts ab dem 6. April bis zum Ende der Bauzeit wird der Halteplatz der Züge am Gleis verschoben. Die Reisenden müssen dann am bisherigen Bahnsteigende Richtung Heilbronn einsteigen.