Comedy Bällespaß im Haller Anlagencafé

Lars Battnott und Nisse Barfuss überschütten die Zuschauer im Garten des Anlagencafés mit kleinen, bunten Plastikbällen.
Lars Battnott und Nisse Barfuss überschütten die Zuschauer im Garten des Anlagencafés mit kleinen, bunten Plastikbällen. © Foto: Ufuk Arslan
Schwäbisch Hall / Monika Everling 01.08.2018
Nisse Barfuß und Lars Battnott balancieren mit „Das Leben – ein Bällebad“ im Anlagencafé auf dem schmalen Grat zwischen Unsinn und Tiefsinn.

Ständig fliegt irgendetwas durch die Luft. Es fängt damit an, dass Nisse Barfuss und Lars Battnott einige Hundert kleine bunte Plastikbälle ins Publikum werfen, das im Biergarten des Haller Anlagencafés sitzt. Diese Bälle werden hin- und hergeworfen, später kommen Papierflieger dazu. So ist dauernd irgendwo Bewegung, die Szenerie ist fröhlich und knallbunt. Das Motto des Abends: „Das Leben – ein Bällebad und wir mittendrin!“

Die rund 100 Zuschauer bekommen die Aufgabe, die Bälle so zu werfen, dass Barfuss sie mit dem Mund fangen kann, während er Gitarre spielt und singt. Dafür kann er das Maul ganz schön weit aufreißen. Oder die Bälle spielen Gitarre: Barfuss greift die Akkorde, Battnott wirft im richtigen Augenblick auf die richtigen Saiten. Das will geübt sein.

Als das Programm beginnt, hängt die Hitze des Tages noch über dem Kochertal. Das Comedy-Duo hat reagiert und anscheinend spontan ein Lied verfasst: „Es ist verdammt heiß. Der Kocher ist am Kochen, die Sieder sind am Sieden, und das Anlagencafé ist in den Anlagen.“  Nisse Barfuss ist barfuß. Trotzdem kommt er ins Schwitzen – er legt sich mächtig ins Zeug, und Lars Battnott steht dem kaum nach.

Mit dabei hat Barfuss einen abgeschabten Lederkoffer – seine Wundertüte. Darin befindet sich allerlei Spielzeug, das Barfuss auf originelle Weise zum Leben erweckt. Da sind zum Beispiel ein Zwerg und ein Frosch, die sprechen, aber natürlich nicht denken können. Sie wiederholen immer einfach das, was gerade gesagt wurde. Zuerst unterhält sich Barfuss mit dem Zwerg, dann bringt er Zwerg und Frosch dazu, in einer Art Endlosschleife miteinander zu plaudern. Das ist saukomisch, weil es an so manche Unterhaltung erinnert, die man im Bus oder Zug mitbekommt und erleiden muss.

Tierische Lacher

Weitere Utensilien im Koffer sind ein gerupftes Huhn und ein Wildschwein mit Quietsche-Teilen im Bauch. Das Huhn erzählt einen Witz – den die menschlichen Zuhörer natürlich nicht verstehen können. Auch das Schwein braucht eine Weile, bis es den Witz verstanden hat. Mit etwas Zeitverzögerung wird aus dem skeptischen Grunzen doch noch so etwas wie Lachen.

Es folgen eine Origami-Lektion, bei der Papierflieger entstehen, das Lied vom Doppeldeckerklapperkistentrucker, Sinnsprüche wie „Wenn ich dir den Kopf verdrehe, siehst du mich dann eigentlich noch?“, ein Staubsauger, der Mundharmonika spielt, und ein zwei Meter langer Schwertfisch als „Fahrradhelm“.

Und dazwischen ein trauriges Lied vom einsamen Cowboy auf dem Barhocker und die Mahnung „Genieß den Scheiß, jeder Moment ist es wert, gelebt zu werden, so, als wenn’s der einzige wär“ – ein Lied, das man als Ohrwurm mit nach Hause nimmt und das es wert ist, ständiger Lebensbegleiter zu sein.

Info Nisse Barfuss und Lars Battnott sind in Hall unter ihren bürgerlichen Namen Nils Buchholz und Björn Luithardt als Freilichtspiele-Darsteller bekannt.

Zahl

Anlauf steht hier, hier die Erklärung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel