Waldputzete Babywindeln, Altöl, Rohre und Spritzen

Hessental / SWP 27.04.2017
Jägerinnen sammeln auf dem Einkorn etwa 300 Kilogramm Müll ein. Sie bringen die Fuhren zum Hasenbühl.

Es ist Samstagvormittag. Vier Haller Jägerinnen haben sich vorgenommen, dem Müll auf dem Einkorn den Kampf anzusagen. Da in den vergangenen Tagen von zwei Revierinhaberinnen schon etwas vorgesammelt wurde, erreicht die erste etwa 100 Kilogramm schwere Fuhre bereits gegen 9.30 Uhr das Entsorgungszentrum Hasenbühl in Hessental.

Danach werden die Wegböschungen, die Brut- und Setzzeit beachtend, am Arbeiterdienstweg in Angriff genommen. Hier finden sich neben Autoreifen, Bauschutt, Elektromüll, Altöl und Verpackungsmüll auch viele gebrauchte Spritzen.

Der Einkorn ist Halls Hausberg und ein  beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet. „Leider hinterlassen aber eben viele Spaziergänger, Wanderer und andere Besucher nicht nur Spuren im weichen Waldweg, sondern auch tonnenweise Müll“, heißt es in einer Mitteilung, in der der Anlass für die Putzete erklärt wird.

Der Mädels-Trupp entscheidet sich nach der zweiten Fuhre zum Hasenbühl dafür, an der oberen Einkorn-Kreuzung und dem steilen Böschungshang links der Kreisstraße weiterzumachen. Hier finden sich unter anderem ein Berg an gebrauchten Babywindeln sowie Maschendrahtzaun, eine Abzugshaube, alte Metallrohre, Müll, Autofelgen, Fastfood-Verpackungen und Flaschen. Die Liste ist lang, das Unverständnis  über die Müll-Ablagerungen groß.

Geldbuße bis zu 5000 Euro

An jedem Waldparkplatz finden die Frauen Biomüll und Gartenabfälle. Auch das gehört nicht an oder in den Wald. Wer seinen Müll (auch Biomüll) am oder im Wald entsorgt, muss laut Mitteilung  je nach Art und Menge mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro rechnen. Die Haller Jägerinnen sammeln an diesem Samstag insgesamt etwa 300 Kilogramm Müll ein.

„Wir alle wollen Natur, wir alle wollen ins Grüne und dann treten wir sie so mit Füßen?“, schreiben die Jägerinnen. „Wildtiere verfangen sich in Verpackungen und verenden qualvoll oder ersticken an verschluckten Plastikteilen.“