Schwäbisch Hall Auf der Spur der Selbstdarstellung

Johannes Seibt, Susanne Neuner und Gudrun Hölzer (von links) laden morgen zur Atelierhausnacht in die Haller Hirtenscheuer ein. Foto: Bettina Lober
Johannes Seibt, Susanne Neuner und Gudrun Hölzer (von links) laden morgen zur Atelierhausnacht in die Haller Hirtenscheuer ein. Foto: Bettina Lober
BETTINA LOBER 19.04.2012
Alle sprechen über Facebook. In der Haller Hirtenscheuer heißt das Motto "Facelook": Künstler und Designer befassen sich dort am Freitag, 20. April, bei der langen Atelierhausnacht mit dem Thema Selbstinszenierung.

Die Designerin Gudrun Hölzer betreibt mit den Künstlern Susanne Neuner und Johannes Seibt in der Hirtenscheuer in Schwäbisch Hall eine Ateliergemeinschaft. Seit Jahren nutzen sie das Foyer unter dem Namen Schauraum für Ausstellungen. Dort zeigen sie eigene Arbeiten sowie Werke anderer Künstler.

Im vergangenen Jahr haben sie ihre Räume für eine vielfältige Atelierhausmesse geöffnet. Und nun gibt es eine Neuauflage: diesmal als "lange Atelierhausnacht". Am morgigen Freitag, 20. April, werden unter dem Titel "Facelook - Selbstinszenierung in Kunst und Design" Arbeiten von 49 Künstlern zu sehen sein. Vernissage wird um 18 Uhr gefeiert. Dazu gibt es ein Grußwort von Halls erster Bürgermeisterin Bettina Wilhelm und eine Einführung von Michael Klenk.

"Es geht um das Thema Selbstporträt", erklärt Gudrun Hölzer. Immerhin haben sich die Formen der Selbstdarstellung durch neue Medien und soziale Netzwerke im Internet, wie zum Beispiel Facebook, verändert und erweitert. Den Impuls zum Thema habe Susanne Neuner gegeben, berichtet Hölzer. Im Gespräch entwickelte sich die Frage, wie Künstler heute mit dem Sujet Selbstporträt umgehen. Das Hirtenscheuer-Trio hat befreundete Künstler und Designer eingeladen, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. "Und es gab Vorgaben: Wir haben uns auf ein Din-A-4-Format begrenzt", sagt Gudrun Hölzer. Schließlich soll alles in den Schauraum passen.

Nun werden die Antworten erwartet. Sind sie humoristisch? Sind sie traditionell? Einige Werke seien bereits eingetroffen. "Es gibt Malerisches, und jemand schreibt einen Brief an sich selbst", erklärt Hölzer.

Am morgigen Freitag muss es schnell gehen: Zwischen 15 und 17 Uhr werden die Werke installiert. Zudem öffnen Hölzer, Neuner und Seibt ihre Ateliers, präsentieren Designobjekte und Arbeiten aus verschiedenen Werkgruppen. Viele Künstler haben sich für Freitag angekündigt. Gudrun Hölzer freut sich auf eine Atelierhausnacht mit vielen Begegnungen - "sicherlich bis Mitternacht".

Info Die Ausstellung "Facelook - Selbstinszenierung in Kunst und Design" ist sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Finissage wird am Sonntag, 3. Juni, gefeiert.