Wettbewerb Auf der Reise in ein neues Leben

Angela Erhardt aus Gaildorf-Münster freut sich sehr auf den Wettbewerb „Fräulein Kurvig – Deutschlands schönste Kurven“, der am 1. September bei einer glamourösen Gala in Mönchengladbach ausgetragen wird. Die 25-Jährige geht ihren Weg mit Achtsamkeit und Selbstvertrauen.
Angela Erhardt aus Gaildorf-Münster freut sich sehr auf den Wettbewerb „Fräulein Kurvig – Deutschlands schönste Kurven“, der am 1. September bei einer glamourösen Gala in Mönchengladbach ausgetragen wird. Die 25-Jährige geht ihren Weg mit Achtsamkeit und Selbstvertrauen. © Foto: Brigitte Hofmann
Gaildorf / Brigitte Hofmann 20.08.2018
Hinfiebern auf den 1. September: Angela Erhardt aus Gaildorf-Münster steht im Finale um den Titel „Fräulein Kurvig“.

„Jung, bildhübsch, positive Ausstrahlung“, könnte die Kurzbeschreibung lauten. Dass Angela Erhardt nach gängiger Norm ein paar Pfunde zu viel und damit verbunden ein paar körperliche Beschwerden mit sich herumträgt, lässt sich nicht verbergen, schmälert aber keinesfalls den Gesamteindruck. Ihr herzliches, aufgeschlossenes Wesen gleicht die Konfektionsgröße 48 locker aus. Und damit hat sie es auch ins Finale des Wettbewerbs „Fräulein Kurvig – Deutschlands schönste Kurven“ geschafft. Mit ihrer runden Persönlichkeit hat sie die Jury beim Casting Mitte Juli überzeugt. 2300 Bewerbungen lagen vor, 100 Personen wurden eingeladen. Acht Frauen und vier Männer gehen am 1. September in die Endrunde, von denen sich einer mit dem Titel „Mister Big-Malemodel by Fräulein Kurvig“ schmücken darf. Das Kulturzentrum Kunstwerk in Mönchengladbach bietet die Kulisse für Deutschlands einzigen Plus-Size-Modelwettbewerb mit Modenschau und vielem mehr. Drei Fräulein Kurvig und Mister Big erhalten einen Modelvertrag einer bedeutsamen Model-Agentur für große Größen.

Eher durch Zufall war Angela Erhardt im vergangenen Jahr auf die Sache aufmerksam geworden. Letztlich waren es die Freundinnen, die sie zur Teilnahme bewogen haben. Den untergeordneten Titel „Kurven-Fräulein November 2017“ hat sie bereits in der Tasche – und jetzt den Hauptpreis im Visier. Neue Impulse und Perspektiven für ihr Leben könnte sie ganz gut brauchen. Nicht alles sei bisher glatt gelaufen, blickt sie zurück.

Schon in ihrer Kindheit habe sie damit zu kämpfen gehabt, immer die Größte und Kräftigste zu sein. In der Grundschule sei sie deshalb gehänselt worden. „Man lebt nur einmal“ sagt sie, „und warum aufs Essen verzichten, wenn die Gelüste da sind.“ Dass sie gern Torten für besondere Anlässe bäckt und bei der Verzierung von Cup Cakes mit Buttercreme und Sahne ihre Kreativität auslebt, ist der schlanken Linie auch nicht dienlich. Heute sei sie mit sich im Reinen, erklärt sie selbstbewusst: „Ich fühle mich wohl, so wie ich bin.“ Andere Menschen hätten auch ihr Päckchen zu tragen. Und egal, ob traurig oder glücklich, sie singe gern und viel. Das Lied „Big Big World“ der bulgarischen Pop-Sängerin Emilia, das gewisse Parallelen zu ihrem Leben aufweist, war Teil ihrer Performance beim Model-Casting.

Initiatorin und Veranstalterin der Wettbewerbe ist Melanie Hauptmanns, Autorin, Kolumnistin, Moderatorin und Plus-Size-Model. Auch sie entspreche nicht dem gängigen Idealmaß 90-60-90, schreibt sie auf ihrer Homepage. Dennoch trage sie ihre Kurven gerne inszeniert statt kaschiert durchs Leben. Natürlich sei das ein Prozess, der reifen müsse. Durch ihre Arbeit vor und hinter der Bühne habe sie erkannt, dass die meisten Menschen entgegen der medial verbreiteten Meinung weniger die Perfektion als vielmehr das reale Leben sehen wollten. Genau darum gehe es ihr bei ihren Veranstaltungen – zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, sich so zu akzeptieren, wie man ist. Nicht trotz der Pfunde, sondern wegen der Pfunde – nach dem Motto: „Ich bin schön.“ Ein Zitat der ebenfalls kurvigen Film-Diva Sophia Loren deute in dieselbe Richtung: „Nichts macht eine Frau schöner als dass sie glaubt, schön zu sein

Familienmensch, der anpackt

Angela Erhardt besitzt viele Pfunde, mit denen sie wuchern kann. Sie sei ein ausgesprochener Familienmensch, sagt sie von sich. Sie liebt ihre große Familie, ihre Geschwister und Halb-Geschwister, das Haus, den Garten. Sie packt mit an, wo sie gebraucht wird. Nachdem sie aus Schwäbisch Hall weg- und wieder im elterlichen Haus eingezogen ist, um sich neu zu orientieren, geht es ihr auch wieder gut. Sie will nicht länger zurückgezogen leben, sondern vorsichtig und achtsam, aber mit Mut, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein die Welt erobern. Auf die Fahrt mit dem Zug zur Gala in Mönchengladbach freut sie sich. Dass sie die Reise allein in Angriff nimmt, bedeutet für sie einen großen und wichtigen Schritt auf dem Weg in ein neues Leben.

Fröhlich beim Singen und Backen

Angela Erhardt ist 25 Jahre alt und 1,76 Meter groß. Sie ist im Gaildorfer Stadtteil Münster aufgewachsen und hat die Grund- und Hauptschule in Unterrot besucht. Ihre liebsten Hobbys sind Singen und Backen. Beruflich arbeitet sie als Verkäuferin. Einige Jahre hat Angela Erhardt in Schwäbisch Hall gelebt, ist jetzt aber wieder zurück und zumindest übergangsweise im Haus der Eltern eingezogen. Und sie ist wieder Single. hof

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel