Schwäbisch Hall Auf den Spuren des Juristen Fritz Bauer

Schwäbisch Hall / SWP 12.11.2014

Fritz Bauer (1903-1968) war die treibende Kraft beim Zustandekommen der Frankfurter Auschwitzprozesse. Er zwang die Deutschen zum Hinsehen. Durch den aktuellen Kinofilm "Im Labyrinth des Schweigens", der die Vorgeschichte jener Prozesse erzählt, wird der Name des damaligen Generalstaatsanwaltes auch einem breiteren Publikum bekannt. Bauer hatte jüdische Eltern und war selbst für acht Monate in ein KZ inhaftiert.

Dr. Ronen Steinke hat über Fritz Bauer eine Biographie geschrieben. Der studierte Jurist ist Redakteur der "Süddeutschen Zeitung" und morgen, Donnerstag, in Hall zu Gast in der Reihe "Literatur live". Ab 19 Uhr wird er in der Sparkasse am Hafenmarkt sein Buch "Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht" vorstellen. Veranstalter des Abends sind das städtische Kulturbüro in Kooperation mit der Volkshochschule und der KZ-Gedenkstätte Hessental.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel