E-Mobilität Auf dem Braunsbacher Marktplatz Kilometer nachladen

Brigitte Bayer von der ENBW schließt ihren E-Golf an einen Stromzapfpunkt auf dem Braunsbacher Marktplatz an.
Brigitte Bayer von der ENBW schließt ihren E-Golf an einen Stromzapfpunkt auf dem Braunsbacher Marktplatz an. © Foto: Oliver Färber
Braunsbach / swp 14.09.2018
In Braunsbach gibt es jetzt eine Elektro-Tanksäule. Zwei Wagen können gleichzeitig mit jeweils bis zu 22 Kilowatt Strom getankt werden.

Wer ein Elektrofahrzeug fährt und in Braunsbach eine Rast macht oder einkauft, kann sein Vehikel nun während dieser Zeit auf dem Marktplatz laden. Dafür gibt es jetzt extra zwei Parkplätze. Am Samstag wurde die Stromtankstelle der Gemeinde Braunsbach eingeweiht, die sie in Kooperation mit dem Energieversorger Energie Baden-Württemberg (EnBW) betreibt.

Für jeden der beiden Parkplätze stehen jeweils zwei Steckdosen zur Verfügung. Welche benutzt werden muss, komme auf das jeweilige Fahrzeug an, wie Brigitte Bayer von der EnBW bei der Eröffnung erklärte. An einer können bis 3,6 Kilowatt, an der anderen bis 22 Kilowatt gezogen werden. Pro Stellplatz werden beide Varianten angeboten, so dass maximal zweimal 22 Kilowatt gleichzeitig gezapft werden können.

„Das geht nicht in jedem Ort“, betonte die Fachfrau. Durch Vorplanung während der Sanierungsarbeiten in Braunsbach seien entsprechende Leitungen und Verbindungen vorbereitet worden. „Andere Kommunen würden gerne auch solch starke Stromtankstellen bauen, aber bei ihnen gibt es die Versorgung nicht her“, erklärte sie. Wie schnell ein Wagen geladen ist, dass hänge von dessen Technik und der möglichen Ladeleistung ab. Der vollständig leere Akku eines modernen E-Smarts könne beispielsweise in nur einer Stunde an diesem Zapfpunkt wieder vollgetankt werden.

Berechnet wird alles über eine Karte, die es entweder bei der EnBW oder anderen Betreibern gibt. Auch über die Internetseite „Intercharge direct“ und einer entsprechenden App auf dem Handy kann bezahlt werden. In Rechnung wird übrigens nicht der verbrauchte Strom gestellt – sondern die Zeit, wie lange das Fahrzeug angeschlossen ist. „Weil Parkraum wichtig ist und die Ladestation dafür gedacht ist, während dem Aufenthalt Autos nachzuladen und diese nicht über Stunden hier vollzuladen“, so Bayer.

Braunsbachs Bürgermeister Frank Harsch freut sich über das neue Angebot. Betreiber der Tankstelle sei die Gemeinde, erklärt er. Die Wartung und Abrechnung erfolgen über die EnBW.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel