Schwäbisch Hall Auch Krebs und Muschel betroffen

JS 07.10.2015

Ein Satz von Naturschutzminister Alexander Bonde sorgte für Verwirrung. Nicht nur der Fischbestand sei durch die Katastrophe in der Jagst "stark geschädigt" worden, sondern auch die Vorkommen des Steinkrebses sowie von Großmuscheln. Wie könne es dann sein, dass im "Natura 2000-Managementplan" von keinen signifikanten Vorkommen (Steinkrebs) und äußerst kritischer Population (Bachmuschel) die Rede ist, fragte sich das Landratsamt. Die Antwort gibt Artenschutzreferent Reinhold Schaal vom Ministerium für Ländlichen Raum, zuständig auch für Naturschutz. Er berichtet von Muschelfunden aus dem Jahr 2009. "Die waren eine Überraschung." Eine Überraschung seien auch Steinkrebsfunde vor drei Jahren gewesen, so Schaal. Und: "Beide Erkenntnisse sind jünger als der Managementplan." Weiteres Indiz: Es wurden neben toten Fischen auch tote Krebse und Muscheln gefunden.