Schwäbisch Hall Auch Bio-Orangen im Angebot

Bettina Wilhelm stellt sich in den Dienst der guten Sache und verkauft nach dem Eröffnungsgottesdienst mit Lena Bertsch und Karl Bauer Orangen.
Bettina Wilhelm stellt sich in den Dienst der guten Sache und verkauft nach dem Eröffnungsgottesdienst mit Lena Bertsch und Karl Bauer Orangen. © Foto: Ufuk Arslan
Schwäbisch Hall / JOCHEN KORTE 16.11.2015
"Ihr leistet einen Beitrag, dass es Kindern in Äthiopien besser geht." Das sagt Pfarrer Tobias Schneider aus Willsbach zum Auftakt der Orangenaktion.

Zum ersten Mal in der 35-jährigen Geschichte der Orangenaktion des Weltdienstes des Evangelischen Jugendwerks fällt der Startschuss in Schwäbisch Hall. Etwa 50 Mädchen und Jungen aus Konfi-Gruppen und Jungschar feiern in der Katharinenkirche einen Gottesdienst, der vom Posaunenchor Tüngental mit Verstärkung aus Hall musikalisch untermalt wird. Den Kindern wird erläutert, wofür sie sich einsetzen mögen.

Der Erlös soll Straßen- und Waisenkindern in Äthiopien zugute kommen, die dank einer monatlichen Unterstützung in Pflegefamilien leben können. Gefördert werden Projekte, bei denen sich Menschen mit einer finanziellen Anschubhilfe eine eigene Existenz aufbauen können. 90000 Euro, so der Plan, sollen durch den Verkauf von Orangen erlöst werden.

Karl Bauer aus Sulzdorf gehört zu den Männern der ersten Stunde und ist seit Jahren Garant dafür, dass die Aktion im Kirchenbezirk Hall zum Erfolg wird. "In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal auch Bio-Orangen", sagt er. Allerdings kosten die 1,20 Euro und damit 30 Cent mehr als "normale" Früchte.

Die Orangen für den Haller Kirchenbezirk liefert Feinkost Knausenberger, der sie wiederum aus Spanien bezieht, erläutert Bauer.

Mit im Gottesdienst ist auch Bezirksjugendpfarrer Tobias Feldmeyer. "In der Kirchengemeinde Gelbingen ist der Orangenverkauf am dritten Adventsonntag", führt er aus. Es gebe auch Gemeinden, in denen Kinder von Haus zu Haus zögen und die Orangen anbieten.

Erste Bürgermeisterin Bettina Wilhelm legte sich bei der Auftaktveranstaltung ins Zeug und überraschte als talentierte Verkäuferin. 2014 haben im Bezirk Hall 30 Kirchengemeinden mitgemacht, 4400 Kilo Orangen, das sind 10213 Stück, wurden verkauft. Der Erlös lag bei 8643,45 Euro, so Karl Bauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel