Landkreis Arbeiten auf der Baustelle an der Kochertalbrücke ruhen

Im Bauch der Kochertalbrücke werden in der letzten Bauphase, die im Frühjahr beginnt, auch die Bodenplatte und die Wände verstärkt.
Im Bauch der Kochertalbrücke werden in der letzten Bauphase, die im Frühjahr beginnt, auch die Bodenplatte und die Wände verstärkt. © Foto: Marc Weigert/Archiv
Landkreis / KOR 10.02.2015
Winterpause auf der Baustelle an der höchsten Autobahnbrücke Deutschlands: Bei Schnee und Frost kann auf der Kochertalbrücke nicht gearbeitet werden. Bis Herbst soll aber die dritte Bauphase beendet sein.

Ein aufmerksamer Leser hat festgestellt, dass das Bauzeitenschild, datiert bis Dezember 2014, auf Dezember 2015 geändert worden ist. Die Dixi-Toiletten seien verschwunden. Für ihn ein klares Indiz dafür, "dass erst einmal nicht gearbeitet wird".

"Das ist richtig", bestätigt Robert Hamm, Pressesprecher beim Regierungspräsidium Stuttgart. Das Bauzeitenschild sei nach den einzelnen Bauphasen ausgerichtet. Sobald es das Wetter zulasse, beginne der dritte und letzte Abschnitt. Am 25. Juni 2013 hätten die Arbeiten begonnen. Und sie würden nach jetzigem Stand wie vorgesehen nach 30 Monaten im Herbst dieses Jahres beendet. Zu Verzögerungen sei es nicht gekommen. Auch bei der Kostenentwicklung sei eine signifikante Steigerung nicht zu erkennen. Eingeplant sind 14,5 Millionen Euro. Nach der Erneuerung der Außen-und Mittelkappen und dem Einbau geräuschmindernder Übergänge an den Brückenenden zur Fahrbahn stünden Verstärkungsmaßnahmen von Wänden und Bodenplatten im Bauch der Brücke an. Auch Druckstreben würden eingebaut.

Last but not least stünden die Erneuerung von Lagern an den Übergängen von der Brücke zur Fahrbahn an.

"An den Geschwindigkeitsbegrenzungen wird sich nichts ändern. Die werden bis zum Abschluss der Arbeiten bestehen bleiben", führt Hamm aus.