APROPOS: Im Gespräch

RUF 22.11.2014

Statistiken sind etwas Wunderschönes: Jeder kann genau das herauslesen, was er mag. Man kann sich auch Winston Churchill in Erinnerung rufen: "Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe." Allein: Auch wenn man ihm das anhängt, der ehemalige britische Premierminister hat das gar nicht gesagt. Was den Bierabsatz in Baden-Württemberg angeht, mag die Statistik des baden-württembergischen Brauerbundes aber stimmen. Es wird mehr Bier getrunken als im Vorjahr. Regional betrachtet ist es interessant, dass längst nicht alle Brauereien an diesem Plus beteiligt sind. Warum das so ist, müssen diese nun selbst in Erfahrung bringen.

Mit der Globalisierung geht auch der Wettbewerb der Standorte einher. Die hiesige Region ist insgesamt recht gut aufgestellt, doch die kleinen und mittelständischen Unternehmen müssen sich strecken, um weiterhin Erfolg zu haben. Doch dieser hängt auch von den Rahmenbedingungen ab - und diese bestimmt die Politik. Dass der Bund der Selbständigen (BdS) den Eindruck hat, nicht ausreichend gehört zu werden, ist nachvollziehbar. Zu gerne präsentieren sich Politiker mit den "Großen". Deshalb ist es gut, wenn Selbständige und Politiker ins Gespräch kommen - und zwar nicht nur bei Feiern wie am Sonntag zum 50-jährigen Bestehen des Haller BdS-Kreisverbands.

Mittlerweile beruhigt hat sich der Zwist zwischen Bahn und Gewerkschaften - scheinbar. Die Verhandlungen mit beiden Gewerkschaften laufen. Ob es eine Einigung in dem Konflikt vor Weihnachten gibt, ist aber offen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel