APROPOS: 1000 Mark

JUST 22.03.2014

Warum heißt Bechtle Bechtle? Gegründet wurde der IT-Dienstleister doch von den Herren Klenk und Schick. Die Überlegung bei der Namensgebung war einst folgende: Es sollte ein Familienname sein, weil ein solcher Vertrauen schafft. Er sollte schwäbisch klingen, weil die Gründer Schwaben sind und die Kunden auch. Schließlich sollte der Anfangsbuchstabe weit vorn im Alphabet zu finden sein, damit der Name schnell gefunden wird. Gerhard Schick nahm sich die Mitarbeiterliste vor. Der Finger bleibt bei B stehen - B wie Bechtle, Hans-Joachim. Dieser war 1983 noch Mitarbeiter der Kinobetriebe von Schick. Für den Dienst, der neuen Gesellschaft seinen Namen zu leihen, erhielt Hans-Joachim Bechtle 1000 D-Mark Honorar. Hätte er die Rechte an einem Tausendstel des Unternehmenswert vereinbart, wäre dies ein guter Deal gewesen. Das Unternehmen ist heute 1,2 Milliarden Euro Wert.

Auch heimische Unternehmen sorgen sich um die Beziehungen zu Russland. Strafmaßnahmen der EU wegen des Griffs Russlands auf die Krim können dafür sorgen, dass sich vollkommen neue Lieferketten bilden. Wenn Unternehmen aus der EU nicht mehr nach Russland liefern dürfen, kommen Betriebe aus anderen Ländern zum Zug. Diese neuen Partner werden sich etablieren. "Das kann erhebliche Folgewirkungen nach sich ziehen", befürchtet Harald Unkelbach, der Präsident der IHK Heilbronn-Franken. Er hält von den Strafmaßnahmen nichts. Europa schade nicht Russland, sondern sich selbst. Wirtschaftssanktionen verfehlten bisher fast immer ihren Zweck. Kein Wunder, dass die Diskussion Putin langweilt.