Vellberg Alles bestens vorbereitet für den Christkindlesmarkt

Am Dienstag und Mittwoch vor dem Christkindlesmarkt bauen die Bauhofmitarbeiter die zehn Holzhütten der Stadt auf. Sie werden an Anbieter ohne eigenen Verkaufsstand vermietet.
Am Dienstag und Mittwoch vor dem Christkindlesmarkt bauen die Bauhofmitarbeiter die zehn Holzhütten der Stadt auf. Sie werden an Anbieter ohne eigenen Verkaufsstand vermietet. © Foto: Sigrid Bauer
Vellberg / Sigrid Bauer 06.12.2018
Rund 65 Aussteller erwartet Vellberg zum Christkindlesmarkt am kommenden Wochenende. Das bedarf einiger Vorbereitung. Für den Aufbau sorgt der Bauhof. Die Verwaltung organisiert lange im Voraus.

„Ich habe jetzt schon Anmeldungen für den Christkindlesmarkt 2019“, berichtet Rathausmitarbeiterin Michaela Mulfinger-Schielke. Sie ist Kontaktperson für die Marktbeschicker und kümmert sich um eine bunte Vielfalt im Angebot. „Eigentlich beschäftige ich mich das ganze Jahr über mit dem Thema. Ich gehe selber auf Märkte oder bekomme Tipps von Kolleginnen.  Wenn Aussteller etwas Besonderes anbieten, spreche ich sie gezielt an“, sagt sie.

Dekoartikel aus Draht und Beton

Ein paar neue Anbieter sind jedes Jahr dabei, heuer etwa mit Dekoartikeln aus Draht, Beton, Holz und anderen Naturmaterialien sowie mit Krippen, Wichteln und Elchen aus Holz. Die beiden Stände ziehen ins Erdgeschoss des Oberen Schlosses.

Neu ist auch ein Stand mit heißen Maroni. „Eine Kollegin aus der Haller Stadtverwaltung hat mir den Kontakt vermittelt“, berichtet Mulfinger-Schielke. Erstmals beteiligt sich auch die Jugendfeuerwehr mit eigenem Stand. „Sie verkaufen Waffeln und heiße Schokolade“, weiß die Rathausmitarbeiterin. Wichtig ist ihr ein Angebot, das sich von Krämermärkten abhebt. „Deshalb gibt es bei uns auch keine Textilien, außer gestrickte Socken, Mützen und Schals. Kunsthandwerkliches soll im Vordergrund stehen und natürlich ein großes Angebot für das leibliche Wohl“, erklärt sie. Dafür sorgen in erster Linie die heimischen Vereine, Feuerwehr, Kindergärten, Grundschule und die Jugend mit Würsten, Fleischkäsweckle, Pommes, Fisch, Maultaschensuppe, Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee, Kuchen, Gebäck, Früchtebrot und Crêpes.

Auch die Standzuteilung gehört zu Mulfinger-Schielkes Aufgaben. „In der Regel sind die Anbieter an den gleichen Plätzen, damit die Besucher sie wiederfinden. Die meisten haben eigene Verkaufswagen. Außerdem vermietet die Stadt zehn Holzhütten“, schildert sie. Rechtzeitig muss sie den Kleinbus reservieren, der die Besucher kostenlos von den Parkplätzen am Sportgelände und am Edeka-Markt zum Städtle und zurückfährt.

Schon zum ersten Advent haben die Bauhofmitarbeiter den Christbaum vor dem Amtshaus aufgestellt und an den Häusergiebeln und in den Bäumen Lichterketten angebracht. „Zeitaufwändig sind die drei Ahornbäume vor dem Städtle“, meint Bauhofleiter Hartmut Lehr.  Aber das Ergebnis ist auch besonders schön. In der Woche vor dem Christkindlesmarkt markiert Lehr die Standplätze auf dem Boden. „Es muss sicher gestellt sein, dass die Feuerwehr überall durchkommt“, erklärt ein Bauhofmitarbeiter. Am Dienstag und Mittwoch vor dem zweiten Advent bauen sie die Holzhütten auf. „Eigentlich könnten wir das auch zu zweit machen, aber um das Dach hochzulupfen, brauchen wir mehr Leute, vor allem die Großen“, erklärt einer. Ein Kollege mit eigenem Wald bringt 25 Bund Deckreisig mit als Schmuck für die Hütten.

Am Freitag gilt es, die Stromversorgung zu installieren. Die Stände werden von mehreren Verteilerkästen aus versorgt. „Für die meisten reicht normaler Strom, aber fürs Pommesfrittieren wird Starkstrom benötigt“, erklärt Lehr. An einem alten Laternenmast werden die Lautsprecheranlage und mehrere Strahler montiert. Die Kabel müssen so verlegt sein, dass keiner stolpert. Am Weg hinunter zum Freibad kommen extra noch zwei starke Lampen und eine Lichterkette. „Ein Vellberger Elektriker überprüft alles, auch die Lichter an den Notausgängen“, versichert der Bauhofleiter.

Musik, Geschenke und Schirmbar

Samstag 15 Uhr: Posaunenchor Vellberg; 16.30 Uhr: Nikolaus, Knecht Ruprecht und das Christkindle verteilen Geschenke; 18 Uhr: Nachtwächterführung; 20 bis 22.30 Uhr: Schirmbar des Handels- und Gewerbevereins  im Burggraben

Sonntag 14.30 Uhr: Stadtkapelle Vellberg; 15.30: Posaunenchor Großaltdorf; 16.30: Nikolaus, Knecht Ruprecht und Christkindle verteilen Präsente.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel