Vellberg Alle Vöglein sind schon da

LYDIA-KATHRIN KNIRSCH 25.07.2014
Haben die Vellberger jetzt einen Vogel? Ja, den haben sie. Und nicht nur einen, sondern über 35 Stück. Sogar ziemlich schräge, im Städtle verteilt.

"Schräge Vögel", so lautet der Name der neunten Straßengalerie, die am Sonntag in Vellberg eröffnet wurde. Und wie das Motto vermuten lässt, präsentiert sich Vellberg an diesem Tag schrill, schräg und bunt.

"Die Straßengalerie ist in jedem Jahr immer wieder neu, überraschend und vor allem immer wieder interessant", blickt Bürgermeisterin Ute Zoll auf die vergangenen Straßengalerien zurück und äußert gleichzeitig ihre Hoffnung für die aktuelle Ausstellung. "Auch die jetzige Galerie wird eine Bereicherung für die Stadt sein", ist sie überzeugt.

Und damit - so scheint es - wird Zoll Recht behalten. Schon zur Eröffnung der Vernissage sind hunderte Menschen gekommen, um die Exponate von 23 regionalen Künstlern genauer unter die Lupe zu nehmen. "Das mag ich so gerne an der Straßengalerie. Dass nicht nur die großen Künstler der Vergangenheit ausgestellt werden. Hier trifft man auf Kunst von Menschen aus der Heimat", lobt Besucherin Sabine Hezel aus Crailsheim das Konzept. Und ihr Ehemann Ernst Hezel ergänzt: "Zum einen das, zum anderen passt diese Ausstellung einfach toll in das gegebene Ambiente. Stadt und Exponate fließen ineinander über. Das macht die Ausstellung so authentisch."

Auch Christian Schwerdt aus Vellberg gehört am Sonntag zu den Gästen in Städtle. Fasziniert betrachtet er ein Exponat. "Ich bin immer wieder beeindruckt, wie die Künstler das vorgegebene Thema umsetzen. Interessant, was dabei für unterschiedliche Ergebnisse herauskommen."

Das stimmt. Die Exponate könnten kaum unterschiedlicher sein: vom einfachen Jutesack mit schwarzem Federkleid, über alte Bügeleisen mit montierten Metallschnäbeln und -füßen, bis zum quietsch-bunten Holzvogel mit Perlenkette.