Sonntagsfrage AfD und FDP fallen zurück

Wahlbarometer für den Wahlkreis Hall-Hohenlohe.
Wahlbarometer für den Wahlkreis Hall-Hohenlohe. © Foto: Grafik: Jörk Meider
Landkreis / Andreas Harthan 11.09.2017
CDU baut im Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe ihren Vorsprung aus. Auch die die Linken legen zu.

Bei der zweiten Sonntagsfrage, die das Meinungsforschungsinstitut C.M.R. im Auftrag von Haller Tagblatt, Hohenloher Tagblatt und Rundschau Gaildorf im Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe durchgeführt hat, konnte die CDU ihren Vorsprung ausbauen. Sie kommt jetzt auf 46 Prozent (vor einer Woche waren es 42 Prozent). Die Partei liegt jetzt ziemlich nahe am Ergebnis von 2013 (46,6 Prozent).

Zugelegt bei der Sonntagsfrage, die keine Prognose ist, sondern die aktuelle Stimmung in der Wählerschaft abbildet, hat auch die Partei Die Linke. Sie verdoppelt ihre Prozentzahl von drei auf sechs und liegt damit im Hohenloher Wahlkreis gleichauf mit dem Landestrend, der sie laut aktueller Umfrage von Stuttgarter Zeitung und Südwestrundfunk derzeit ebenfalls bei sechs Prozent sieht.

Leicht an Zustimmung verloren hat die SPD. Sie kommt derzeit auf 19 Prozent. Vor einer Woche waren es 20 Prozent. Doch auch mit 19 Prozent liegen die Sozialdemokraten in Hohenlohe noch über dem Landestrend (17 Prozent). Auch um einen Prozentpunkt abgerutscht sind die Grünen. Sie liegen nun bei 16 Prozent, bei der ersten Sonntagsfrage waren es noch 17 Prozent. Doch auch mit 16 Prozent finden sie sich noch klar über dem Landestrend wieder, der sie derzeit bei 12 Prozent sieht.

Verloren haben auch AfD und FDP. Die Alternative für Deutschland rutschte von zehn auf sieben Prozent ab, die Freien Demokraten fielen von sieben auf fünf Prozent zurück. Da sich 40 Prozent der Wähler noch nicht entschieden haben, können die Ergebnisse der Sonntagsfrage nicht mehr, als einen Trend widerspiegeln.