"Wir haben die letzten Monate richtig etwas geleistet", sagt Actic-Betriebsleiter Fabian Bruchmann bei der Wiedereröffnung der Fitness-Räume. Von Beginn an sei das Studio ein Erfolg im Schenkenseebad gewesen. Zu Spitzenzeiten hatten sich 2000 Kunden eingeschrieben. Doch die Fläche war für einen derartigen Andrang nicht ausgerichtet.

"Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir diese positive Entwicklung unterstützen können", betont OB Hermann-Josef Pelgrim. 961000 Euro haben die Stadtwerke nun in den Fitnessbereich investiert und durch einen vorgelagerten Anbau die Trainingsfläche fast verdoppelt. "Diese Summe wird über die Miete refinanziert", so Pelgrim. Zu allen anderen Fitnessanbietern sei man somit wettbewerbsneutral. Die Erweiterung sei ein Meilenstein zur Festigung der Schenkensee-Freizeitanlagen.

Schwimmen und Fitness, das passe hervorragend zusammen, ist der technische Geschäftsführer der Stadtwerke, Gebhard Gentner, überzeugt.