Interview Polizistin werden: Täglich passiert Unerwartetes

Bianca Wielatt strahlt in ihrer Uniform. Die Ausbildung bei der Schwäbisch Haller Polizei macht ihr Spaß.
Bianca Wielatt strahlt in ihrer Uniform. Die Ausbildung bei der Schwäbisch Haller Polizei macht ihr Spaß. © Foto: Katja Hartwig
Schwäbisch Hall / Katja Hartwig 18.07.2018
Bianca Wielatt ist Auszubildende im mittleren Dienst bei der Polizei Schwäbisch Hall. In Zeiten des Personalmangels erzählt sie von den Anforderungen und beschreibt ihren Arbeitsalltag.

Nach einem Praktikum während der Schulzeit steht für Bianca Wielatt fest: Ich gehe zur Haller Polizei. Die verschiedenen Aufgaben während des Dienstes fordern und machen Spaß.

Wie haben deine Eltern auf deine Bewerbung bei der Polizei reagiert?

Bianca Wielatt: Sie meinten, das sei immer noch besser, als zur Bundeswehr zu gehen (lacht). Dennoch machen sie sich Sorgen, weil der Job gefährlich sein kann.

Und deine Freunde?

Die einen finden es cool, von den anderen kam nur „Oh nee“.

Wolltest du schon immer zur
Polizei?

Ja, das habe ich mir schon immer gewünscht. Das Schulpraktikum hat das Gefühl verstärkt.

Hast du dich direkt nach der Realschule beworben?

Genau. Ich habe den Einstellungsberater des Haller Reviers, Hermann Schüttler, kontaktiert und von ihm alle Infos und Unterlagen bekommen.

Was kommt auf einen Bewerber bei der Polizei zu?

Erst mal ein Auswahltest.

Ist dieser schwer?

Nicht, wenn man sich vorbereitet. Es gibt drei Teile, die man bestehen muss: einen schriftlichen mit einem Intelligenztest, ein Auswahlgespräch über Alltägliches aus Politik und der Welt sowie eine medizinische Untersuchung, bei der zum Beispiel das Seh- und Hörvermögen getestet wird.

Ist Sport auch dabei?

Ja, man braucht das silberne Sportabzeichen. Wenn das Abzeichen aber nicht schon der Bewerbung beilegt, muss man vor Ort einen 3000-Meter-Lauf absolvieren.

Den Test hast du bestanden. Wie sieht deine Ausbildung konkret aus?

Das erste Jahr bin ich auf die Polizeischule nach Biberach gegangen. Seit März mache ich mein Praktikum im Haller Polizeirevier. Danach geht’s nochmal sechs Monate zur Schule und dann bin ich ausgebildete Polizeimeisterin.

Was lernt man auf der Schule?

Im fächerzentrierten Unterricht werden Grundlagen vermittelt: Gesellschaftslehre, Recht, Polizeitaktik oder Einsatztraining. Im Leitthemenunterricht geht es dann genauer um die Streife, Verkehrsüberwachung oder Kriminalitätsbekämpfung. Die beiden Teile zusammen ergeben dann den Basiskurs im ersten Jahr.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Zuerst lege ich die Uniform an und melde mich zum Dienst. Meist steht dann auch schon fest, wer mit wem auf Streife geht. Sobald die erste Meldung kommt, fahren wir raus. Oft sind wir dann den ganzen Tag  unterwegs und werden auch immer wieder zu Einsätzen gerufen.

Gibt es einen Einsatz, der dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Vor Kurzem gab es in Gaildorf einen Einbruch. Wir sind mit vier Streifen zum Einsatz gefahren und zusätzlich wurde auch noch ein Helikopter aus Stuttgart angefordert. Die Zusammenarbeit zwischen den Revieren war schon echt cool.

Was magst du an der Ausbildung am meisten?

Die Abwechslung im Streifendienst. Man weiß nie, was einen erwartet. Auch die Arbeit im Team macht mir Spaß.

Was kommt nach der Ausbildung?

Ich werde mich auf einen Bereich spezialisieren. Da gibt es viele Möglichkeiten: Hundestaffel, Rauschgiftermittlung, Polizeihubschrauberstaffel oder Spezial­einheit und viele mehr.

Weißt du schon, was du machen möchtest?

Im Moment noch nicht. Am Anfang war es immer die Reiterstaffel, aber mittlerweile macht mir der Streifendienst echt Spaß. Oder ich gehe zur Wasserschutzpolizei.

Hast du einen Tipp für interessierte Jugendliche?

Berufsinformationstage sind hilfreich, auch um Kontakt mit einem Einstellungsberater aufzunehmen. So kann man am besten Infos über den Beruf sammeln und sich vorbereiten.

Nach der Realschule zur Polizei

Bianca Wielatt ist 18 Jahre alt und kommt aus Schwäbisch Hall. Nach ihrem Realschulabschluss hat sie sich für den mittleren Polizeidienst beworben. Ihre Ausbildung begann im März 2017 mit einem zwölfmonatigen Basiskurs an der Polizeischule Biberach, den sie bereits absolviert hat.

Seit März macht sie ihr Praktikum im Polizeirevier Schwäbisch Hall. Gerade arbeitet sie im Streifen- und Ermittlungsdienst. Im März 2019 wird sie zum Abschluss ihrer Ausbildung noch mal sechs Monate auf die Polizeischule nach Biberach gehen. kath

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel